3000 Schuss in fünfeinhalb Stunden

Der Vorsitzende des BSV Hänigsen Achim Schacht (rechts) überreichte dem Team "Traditionskameradschaft 3" um Peter Brandes und Dieter Hartjen den Siegerpokal. (Foto: privat)

Die Hänigser Bürgerschützen verzeichnen beim Vereineschießen einen neuen Teilnehmerrekord

HÄNIGSEN (r/fh). 105 Mannschaften mit insgesamt 315 Teilnehmern haben sich diesmal am Vereineschießen des Bürgerschützenvereins (BSV) Hänigsen beteiligt. Damit wurde der bisherige Teilnehmerrekord von 2004 geknackt. Jeder Teilnehmer gab am Luftgewehrsand zehn Schuss ab, wobei als Zielteiler 519 festgesetzt wurde. Somit wurden in fünfeinhalb Stunden insgesamt mehr als 3.000 Schuss mit dem Luftgewehr abgegeben. Längere Wartezeiten gab es dank der neuen elektronischen Trefferaufnahme trotzdem nicht.
Den ersten Platz in der Mannschaftswertung errang die „Traditionskameradschaft 3“ (Peter Brandes, Dieter Hartjen, Erwin Hiete), gefolgt von der CDU-Fraktion im Ortsrat (Burkhard Deneke, Mathias Puchta und Klaus Cording) sowie der Realgemeinde Forst (Jonas Beneke, Christoph Dehning und Frank Habermann). Einen hervorragenden vierten Platz belegte die Kindermannschaft „Die drei Tyrannen‘“ (Jonas Kindel, Tabea Kindel und Lea Wessarges), die mit Lichtpunkt-Gewehren schossen.
In der Einzelwertung setzte sich Jan Sander durch, der der Scheibenmitte mit einem Teiler von 8 sehr nahe kam. Einen Sonderpreis erlangte Jonas Beneke, der unglaubliche drei „Schnapszahlen“ schoss (111, 222, 333). Zwei weitere verfehlte er nur knapp (665 und 1110).
Zum ersten Mal konnte beim Vereineschießen die neue elektronische Treffer-Aufnahme im „scharfen Schuss“ eingesetzt werden. Diese ermittelt die Schießergebnisse elektronisch und zeigt diese dem Schützen sofort an. Zeitgleich werden die Ergebnisse zentral weitergeleitet. Das zeitraubende Vor- und Zurückfahren der Papierscheiben entfällt somit.
Neben der Zeitersparnis für den einzelnen Schützen ergab sich eine enorme Zeit- und Arbeitsersparnis bei der Auswertung, da die Ergebnisse nach jedem Schuss sofort elektronisch vorliegen. Ein manuelles Übertragen der Ergebnisse in ein separates Programm zur Auswertung entfällt. Viel zu tun hatte dagegen die Bogensportabteilung unter der Leitung von Olaf Kobbe, die in wieder die Versorgung der durstigen und hungrigen Schützen übernahm.