Schüler gestalten Gedenkstunde

Bürgermeister Jens Schumacher begrüßt die Anwesenden der Gedenkfeier. (Foto: Gymnasium Uetze)

Gymnasium Uetze beteiligt sich am Volkstrauertag / Ortsbürgermeister legt mit den Jugendlichen einen Kranz am Mahnmal nieder

UETZE (r/fh). Die Schüler des Gymnasiums Uetze haben sich an der Gedenkstunde zum Volkstrauertag beteiligt. Nach dem Gottesdienst, den die Elftklässler eines Religionskurses gestaltet hatten, schlossen sie sich dem Trauerzug zum Alten Friedhof an.
Dort begrüßte Ortsbürgermeister Jens Schumacher die Anwesenden und der Feuerwehrmusikzug spielte den Choral „Näher mein Gott zu dir“. Danach trat Ida Edler ans Rednerpult und erzählte von ihrem Großvater, der kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs als Fünfzehnjähriger an die Ostfront musste und in vierjährige russische Kriegsgefangenschaft geriet.
Im Anschluss gedachte Lena Hilke der vielen Toten; Nico Meinecke leitete zum Fall des Eisernen Vorhangs vor 30 Jahren über und Joris Bleich stellte schließlich das Erasmus-Plus-Projekt F.I.T. for Europe vor, an dem das Gymnasium teilnimmt. Bei den gegenseitigen Besuchen haben die Schüler Freundschaft mit bulgarischen, lettischen und niederländischen Jugendlichen geschlossen.
Während der Feuerwehrmusikzug das Lied vom guten Kameraden spielte, legte Jens Schumacher mit Theresa Martens und Finn Ibenthal einen Kranz am Mahnmal nieder. Zum Abschluss rief der Bürgermeister alle Anwesenden dazu auf, sich gegen Hass und Gewalt zu stellen.