Staffelmeister der Landesliga

TVE-Handball: Die Erste Damen feierte den Sieg gegen Arminia. (Foto: Gesa Kracke)

Handball-Ergebnisse im TVE-Sehnde

SEHNDE (r/gg). Drei Spieltage vor Ende der Saison erkämpft sich die männliche A-Jugend des TVE Sehnde erneut die Meisterschaft in der Landesliga Süd. Am Sonntagmorgen ging es bereits um 8.30 Uhr in das 150 Kilometer entfernte Melle. Das dies nicht gerade die beste Spielzeit ist, zeigte sich auch in den ersten 15 Minuten. Zwar ging der TVE mit durch Moritz Wagner in Führung, aber die HSG Grönegau-Melle glich zum 1:1 aus. Zur 15. Minute konnte man sich auf 5:9 absetzen. Viel zu viele technische Fehler als auch zahlreiche Fehlwürfe erlaubten keinen deutlicheren Abstand. Zum Ende der ersten Halbzeit fand der TVE in das Spiel und konnte mit einem soliden 19:10 in die Pause gehen. Auch in den weiteren 30 Minuten lief zwar aus Sicht der Sehnder nicht alles nach Plan aber das Ergebnis konnte zu einem 39:28 Endstand ausgebaut werden. Am Ende zählte aber nur der Sieg und die damit verbundene frühzeitige Meisterschaft. Coach Mönnich zog nach dem Spiel Resümee: „Also die Autofahrt und der frühe Termin war nicht so unser Ding. Die Anfangsphase war eher katastrophal als anschaubar. Zehn Gegentreffer in Halbzeit eins waren okay, allerdings hätten wir locker mit sechs bis acht Toren mehr in die Pause gehen können und müssen. In der zweiten Hälfte lief es vom Wurfbild etwas besser, allerdings glich unsere Abwehr eher einem Schweizer Käse. 28 Gegentore sind einfach viel zu viel. Aber wir haben heute die Meisterschaft klar gemacht und werden versuchen diese perfekt zu beenden!“ Auch der Kapitän Patrick Müller schließt sich an: „Nach holprigem Start setzten wir uns bis zur Halbzeit souverän ab. In der zweiten Hälfte standen wir stabil, ließen nichts mehr anbrennen und feierten schlussendlich die verdiente Meisterschaft!"

Erste Damen: Sieg gegen Arminia

Am Sonntagnachmittag war die erste Damen des TVE Sehndes zu Gast bei Arminia Hannover. Der Gegner war in der Tabelle vor dem TVE und das Hinspiel hatte man bereits in eigener Halle verloren. Damit war schon vor dem Spiel klar, dass alles gegeben werden musste, um die zwei Punkte für sich zu gewinnen. Die TVE-Spielerinnen begannen mit einer 4:1 Führung nach zehn Minuten. Es wurde konzentriert mit Tempo im Angriff gespielt und in der Abwehr gekämpft. Die hervorragende Torhüterleistung tat ihr Übriges dazu.
Die Sehnderinnen konnten sich dennoch nie ganz absetzen, da auch die Gegner ein hohes Tempo und einen schnellen Ball spielten und so ging man mit einer zwei-Tore-Führung (12:10) in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte waren die Gegner dann zunächst konzentrierter und gingen in der 32. Minute das erste Mal mit 13:12 in Führung. Beim 13:13 in der 34. Minute hielt Franziska Wittenberg den bereits vierten von insgesamt sieben gehaltenen Strafwürfen und sorgte dafür, dass der TVE ab jetzt die Führung nicht mehr hergab und das Spiel mit 20:24 gewinnen konnte.

Zweite Damen: Zwei Punkte dank Kampfgeist

Am Sonntagnachmittag war der SV Alfeld zu Gast in Sehnde. Im Hinspiel hatte man in Alfeld eines der schlechtesten Spiele der Saison gemacht und sich in letzter Sekunde noch auf ein Unentschieden gerettet. Dem Kader um Trainerin Ulrike Hacker fehlte Wiebke Paul als erfahrene Mittelspielerin krankheitsbedingt, ebenfalls konnte nicht auf Katharina Strienke und Miriam Sperlich zurückgegriffen werden, da diese in der ersten Damen, die parallel spielte, aushelfen sollten. Die freien Plätze wurden wie sich im Laufe des Spieles zeigte aber hervorragend von den A-Jugend-Spielerinnen Jette Tausendfreund, Antonia Grodd und Leonie Brieger sowie von Maike Quidde und Jenny Lange aus der dritten Mannschaft ergänzt. Wie üblich taten sich die Sehnderinnen schwer, in das Spiel zu kommen. Auch das bekannte Bild der schlechten Torchancenverwertung zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit. Mit einem vier Tore Rückstand (11:15) verabschiedete man sich in die Pause eines unspektakulären Spiels. Erst in der zweiten Halbzeit wurde der TVE richtig wach und konnte vor allem durch eine kompakte Abwehr und die sauber herausgespielten Chancen aufholen. Neun Minuten vor Schluss gelang Tatjana Winkler dann per Siebenmeter der Ausgleich zum 20:20. Mit weiteren drei Toren in Folge setzten die Sehnder Damen ein Ausrufezeichen und konnten sich über einen Sieg, Endstand 23:21, freuen. Ulrike Hacker nach dem Spiel: „Das war wirklich ein Krimi. Schön, dass die Punkte in Sehnde bleiben. Besonders freut mich die tolle Mannschaftsleistung, nur zusammen kann man so ein Spiel gewinnen.“ Tatjana Winkler war mit acht Toren die beste Werferin. Herauszuheben ist ebenfalls die Leistung der beiden Torhüterinnen Mandy-Ann Citzewitz und Kerstin Kinder, die ihrer Mannschaft mit souveränen Paraden, sei es beim Strafwurf, Gegenstoß oder aus dem Rückraum, den Rücken stärkten.

Männliche E-Jugend: Auswärts-Derbyspieltag in Lehrte

Am vergangenen Samstag reisten die Jungs der mE1 nach Lehrte. Gleich im ersten Spiel hieß es "Derbytime" und am Ende des Spiels durften die Sehnder jubeln. Im zweiten Spiel mussten sich die Kids allerdings trotz einer starken Leistung geschlagen geben. Im dritten und auch im vierten Spiel zeigte die Mannschaft vom TVE, dass sie sich nicht nur spielerisch sondern auch mental weiterentwickelt hat, da sie sich trotz der ungewohnten Situation, auch mal ein Spiel nicht für sich entscheiden zu können, nicht negativ beeinflussen ließen und anschließend beide weiteren Partien mit einer "jetzt-erst-Recht“- Einstellung wieder für sich entschieden. „Ein starker Spieltag, mit dem alle Beteiligten mehr als zufrieden sein konnten“ so das Trainergespann, berichtet Gesa Kracke für den TVE.


Spiele am kommenden Wochenende in der Festung Feldstraße: Samstag, 16. März - 10.30 bis 14.00 Uhr Spieltag wE, 14.30 Uhr 3. Herren - MTV Engelbostel-Sch., 16.30 Uhr 2. Herren - TuS Bothfeld, 18.30 Uhr 1. Herren - TSV Friesen Hänigsen; Sonntag, 17. März - 11 Uhr mD - Eintracht Hildesheim II, 13 Uhr mB - SG HC Bremen/Hastedt II, 15 Uhr mA - Mellendorfer TV, 17 Uhr wB - HSG Wennigsen/Gehrden.