Sehnde gewinnt das Derby

Die Teamleistung wird beim TVE gefeiert. (Foto: Privat)

Handballspiel der ersten TVE-Herren überzeugt

Sehnde (r/gg). Ungewohnte Zeit, ungewohnte Halle. Beides wollten beide Mannschaften nicht als Ausrede zählen lassen und starteten motiviert in das Spiel Lehrte II gegen Sehnde, das am Sonntag an der Friedrichstraße in Lehrte ausgetragen wurde.
Im Hinspiel konnten die Lehrter 27 Minuten sehr gut mit Sehnde mithalten und nun im Rückspiel sahen sie sich bis zur 17. Minute gar in Führung (6:5). Die Erste blieb in dieser Phase allerdings cool und glaubte weiter an die eigenen Stärken. Den von Till Plate parierten Strafwurf beim 6:6 nahm die Mannschaft beflügelnd auf und geriet ab diesem Moment nicht mehr in Rückstand. Die Abwehr im Verbund mit dem Torwart zeigten nun eine sehr starke Leistung und legten die Basis für den weiteren Spielverlauf bis zur Pause. Nach den sechs Toren in der Anfangsphase kassierte Sehnde lediglich noch drei weitere Tore ab der 13. Minute. Dadurch, dass nun vorne etwas mehr zusammenlief, konnte Sehnde mit 9:15 in die Kabine gehen. Dass weitaus mehr drin gewesen wäre, zeigt allein die Tatsache, dass in den letzten vier Minute vor der Sirene noch zwei Konter ungenutzt blieben.
Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief ausgeglichen, keine Mannschaft konnte den Vorsprung ausbauen oder verkleinern. In der 39. Minute wurde es dann allerdings recht unschön, als Lennart Kreß den Sehnder Timo Gewohn beim Sprung im Tempogegenstoß noch unterlief und zurecht des Feldes verwiesen wurde. 
In der Folge konnte Sehnde den Vorsprung nun langsam, aber sicher bis auf maximal 14 Tore ausbauen (15:29). Die Basis hierfür lag erneut in der guten Defensive um den eingewechselten Jannik Deiters, der aus der zweiten Herren aushalf und den verletzten Pascal Schulz vertrat. Aus dieser heraus konnte die zweite Welle angetrieben werden, die zu einfachen Torerfolgen führte. Zwei weitere von Till Plate parierte Strafwürfe taten ihr übriges. Insgesamt zeigten die Sehnder eine gute Teamleistung. Christian Noll machte einen sehr guten Job auf der Halbposition in der Defensive, in der zweiten Welle trafen Marvin Hallmann und Arne Radke, der erneut beste Werfer, gute Entscheidungen.
Einziger Wermutstropfen war, dass die Mannschaft sich anscheinend bereits nach 56 Minuten zum Duschen verabschieden wollte und in den letzten Minuten nicht mehr wirklich am Spiel teilnahm. Die Folge war ein 5:0 Lauf der Lehrter, die somit wenigstens ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnten, um mit einem etwas besseren Gefühl aus dem Spiel zu gehen: 21:32 lautete der Endstand. Das Ende wurde von Coach Christoph Brause bereits kurz und sachlich nach Abpfiff analysiert: „Es ist natürlich ärgerlich, aber wir müssen es jetzt auch nicht höher aufhängen als nötig.“ Insgesamt kann er mit der Leistung seiner Jungs durchaus zufrieden sein - so der Bericht von Anna Warneke, Gesa Kracke und Till Plate.