Herren feiern zehnten Sieg in Folge

TVE-Handball

Sehnde (r/gg). Die ersten TVE-Handball-Herren haben beim BTSV Eintracht Braunschweig gewonnen und damit den zehnten Sieg in Serie einfahren. 
Die Sehnder starteten gut in das Spiel. In der Anfangsphase glänzten Till Plate im Tor mit mehreren Paraden sowie Björn Ole Kulisch im Angriff. Schwer zu sagen, welche Statistik beeindruckender ist: er erzielte die ersten vier Tore im Alleingang und bis zur zwölften Minute sieben der ersten zehn Sehnder Treffer. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber bereits mit vier Toren hinten, die Sehnde bis zur Pause Stück für Stück bis auf zwölf Tore ausbaute. Beim Stand von 11:23 wurden die Seiten getauscht und das Spiel schien so gut wie entschieden.
Dass es dieses tatsächlich war, wurde in der zweiten Halbzeit schnell klar. Obwohl die Braunschweiger mit einem 3:0-Lauf den besseren Start erwischten, hatte niemand Zweifel daran, wer dieses Spiel gewinnen würde. Pascal Schulz hielt in dieser Phase innerhalb einer Minute zwei Siebenmeter (später noch den dritten) und nahm den Gastgebern hiermit die letzte Hoffnung die erste Heimpleite noch abwenden zu können. In der Folge entwickelte sich ein Spiel, das vor allem auf Sehnder Seite von überraschend vielen technischen und Absprachefehlern geprägt war. Folgerichtig wurde die zweite Hälfte einzeln betrachtet sogar verloren. Auch wenn am Ende ein 28:38 Erfolg steht, mahnt Torwart Till Plate: „Natürlich ist es erstmal gut, die Punkte hier mitzunehmen, aber wir müssen unbedingt aufpassen, dass uns so eine zweite Hälfte nicht erneut passiert. Wir müssen wieder 60 Minuten unsere Leistung abrufen, sonst laufen wir Gefahr, in einem engen Spiel den Schalter nicht umlegen zu können."
Die Zweite Damen-Mannschaft des TVE sicherte sich unterdessen zu Hause gegen die dritte Mannschaft des TuS Altwarmbüchen einen Punkt. Zu Beginn der Partie konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzten. Allerdings gelang es den Gästen aus Altwarmbüchen, immer wieder vorzulegen. Die Sehnderinnen schafften es, sich gute Chancen zu erarbeiten, die aber nicht verwertet wurden. Daher lagen die Damen des TuS in der 20. Minute mit 8:11 vorne. Diesen Vorsprung konnten sie halten und gingen mit einer vier Tore Führung in die Halbzeit.
Die Sehnderinnen starteten gut in die zweite Halbzeit. Aufgrund eines 3:0-Laufes von Saskia Landau konnte man vorne im Angriff wieder Selbstvertrauen sammeln. Die Abwehr des TVE wurde kompakter und Kerstin Kinder glänzte mit ein paar Paraden. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Hausherrinnen wieder ran kämpften. In der 41. Minute konnte
durch einen Konter von Katha Strienke die erste Führung wieder hergestellt werden.
In der letzten Hälfte der zweiten Halbzeit konnten sich die Sehnderinnen sogar mit drei Toren absetzen. Leider wurde dieser Vorsprung nicht gehalten, und man trennte sich am Ende mit einem Unentschieden. "Dies ist ein hart erkämpfter Punkt, auf den die Sehnderinnen sehr stolz sein können. Das Ganze gelang durch eine super Teamleistung. Ein Dank geht auch an Ulrike Hacker, die in diesem Spiel als Betreuerin fungierte und einen tollen Job gemacht hat", so der Bericht von Anna Warneke, Gesa Kracke und Till Plate.