Fans sorgen für Motivationsschub

Die zweite TVE-Mannschaft feiert den Sieg über den HSC. (Foto: TVE Sehnde)

TVE-Handball mit spannenden Spielverläufen

Sehnde (r/gg). Nach den Siegen gegen DJK BW Hildesheim und dem VFL Uetze stand die zweite Handball-Mannschaft des TVE am Samstag voriger Woche der Zweiten des Hannoverschen SC gegenüber. Dank der Zwei-G-Regel in der Halle, konnte man auch wieder mehr Zuschauer begrüßen, diese sorgten auch noch mal für einen Motivationsschub innerhalb der Mannschaft.
Die Anfangsphase gestaltete sich zunächst ausgeglichen, erst beim Stand von 3:3 nach rund sechs Minuten gelang es den Sehndern, sich allmählich einen Vorsprung herauszuspielen. Man konnte sich erst auf fünf Tore (10:5) nach 15 Minuten und schließlich erstmals auf sieben Tore (13:6) in der 20. Minute absetzen. Entscheidend hierbei waren die zahlreichen Tore von Niklas Brause. Dem Toptorschützen des Spiel gelangen allein in der ersten Halbzeit sieben seiner zehn Tore. Zum Ende der ersten Hälfte schafften es die Gäste den Rückstand noch einmal zu verkürzen.
In die Halbzeitpause ging es nun mit einem 15:10 Vorsprung für die Gastgeber. Den Sehndern war nun klar, dass die Phase nach der Halbzeitpause entscheidend für den Verlauf der Partie sein würde. Entsprechend konzentriert ging es in die zweiten 30 Minuten und die Mannschaft konnte ihr Vorhaben auch in die Tat umsetzen. Der Vorsprung sollte nie weniger als vier Tore betragen, ab der 42. Minute begann man dann auch sich weiter abzusetzen. Der erste zweistellige Vorsprung wurde nach 50 Minuten erreicht und dann bis zum Schlusspfiff verwaltet. Am Ende stand ein ungefährdeter 34:23 Erfolg, der dann entsprechend mit den Fans gefeiert wurde.
Auch Trainer Mark Wegner war zufrieden: „Das war eine super Mannschaftsleistung, aus der ich die Außen und insbesondere Niklas Brause hervorheben möchte. Dazu die stimmungsvolle Halle, macht einen durch und durch gelungenen Spieltag.“

Die erste Herren-Mannschaft trat zum ersten Heimspiel der neuen Saison an. In Abwesenheit des länger ausfallenden Mittelmanns Patrick Müller empfing das Team den VfL Westercelle. Um ihn zu ersetzen, erhielten Christian Noll und Tim Vorbrodt vor Anpfiff noch ein kurzes Briefing von Coach Brause.
Sehnde startete sehr souverän und zeigte von Beginn an, in welche Richtung das Spiel laufen wird. Man konnte den Eindruck erhalten, dass Westercelle dieses bereits klar war und sie sich gar vor Anpfiff oder nach wenigen Augenblicken damit abgefunden hatten. So kam es, dass der Trainer Michael Meyer erst nach 13 Spielminuten von seinem Time-Out Gebrauch machte. Es stand bereits 7:1 für die Gastgeber. Das Spiel plätscherte vor sich hin, Sehnde verteidigte die Führung, aber schaffte es nicht, diese deutlich auszubauen. Beim Stand von 15:7 wurden die Seiten gewechselt.
In der Halbzeitansprache machte Christoph Brause seiner Mannschaft klar, dass dieser Zwischenstand zu gering war und es nun vor allem galt, die Konzentration hochzuhalten und einfache Fehler abzustellen.
Nach Wiederanpfiff zeigte sich ein gewohntes Bild. Kaum Gegenwehr der Gäste und viel Motivation den erschienenen Fans was zu bieten resultierten darin, dass Sehnde den Vorsprung mit einem 7:0-Lauf von 19:9 auf 26:9 ausbaute und das Spiel damit endgültig entschied. In den weiteren 17 Spielminuten passierte nicht mehr viel, der Vorsprung wurde sicher von den Sehndern verwaltet, aber nicht mehr erhöht. Dieses ist wahrscheinlich das einzig Positive für den VfL.
Die Schlusssirene ertönte beim Stand von 33:18. „Ich weiß, wie schwer solche Spiele sind, aber dennoch waren wir heute noch weit von unserem eigenen Anspruch entfernt“ zieht Christoph Brause ein sehr ernüchterndes Fazit. Auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft war nach dem Spiel nicht so ausgelassen wie man es in Anbetracht des Ergebnisses hätte erwarten können. Positiv hervorzuheben ist erneut die ausgeglichene Verteilung der Spielanteile und erzielten Tore. Dennoch sind sich alle Spieler einig noch längst nicht alles gezeigt zu haben, sondern noch viel Luft für die nächsten Spiele zu haben - so der Bericht von Anna Warneke, Gesa Kracke und Till Plate.
Weitere Ergebnisse: 
Die weibliche D-Jugend gewann 17:7 bei Laatzen / Rethen und die E2-Jungs waren beim Turnier in Misburg erfolgreich (MTV Harsum – TVE Sehnde 2 2:5 und TVE Sehnde 2 – SG Misburg 4:8).