Erhoffter Fußball-Krimi blieb aus

Zweite Kreisklasse: Sehnde gewinnt gegen Hämelerwald

SEHNDE (r/gg). Es wurde nicht der erhoffte Fußballkrimi im Dienstag-Vorabendprogramm, sondern ein Spiel, das seine Spannung aus dem knappen Spielstand bezog. Die Kreisklassen-Partie zwischen der SUS Reserve und Adler Hämelerwald wurde als Nachholpartie des 13. Spieltags gespielt. Das Tor des Abends zum 1:0-Sieg der SUS Reserve erzielte Mittelstürmer Yasar Tomen in der 77. Minute.
Es war eine Begegnung, die niemanden von den Sitzen riss. Den Gastgebern dürfte es egal gewesen sein. Die Punkte blieben in Sehnde. Das Team von Bettels/Crölle verbesserte sich auf Tabellenplatz acht. Wichtiger aber noch, der Abstand auf die abstiegsgefährdete Region der Ränge zehn bis zwölf wurde auf einen Punkte vergrößert. Wichtig sei der direkte Vergleich zu einem Mitkonkurrenten aus dem unteren Drittel gewesen, so Trainer Rene Bettels. Er sagt: „Es war sicherlich kein sehenswertes Spiel, aber es wurde um jeden Zentimeter Rasen gekämpft." Rene Bettels war aufgrund seiner Vereidigung zum Ortsbürgermeister in seinem Heimatdorf Wehmingen nicht beim Spiel. Für ihn hatte sein Trainerkollege Mathias Crölle übernommen.
Der Torschütze des Abends, Held des Spieltags der vergangenen Woche, war erneut Yasar Tomen der zum wiederholten Mal in Folge in der Startelf stand. Er sagte: „Natürlich freue ich mich über meinen Treffer. Wer die Tore erzielt, ist aber egal. Was zählt, ist der Sieg.“
Zum Spielverlauf: Die Partie nahm nur sehr langsam Fahrt auf. SUS agierte zunächst optisch überlegen, mit gut heraus gespielten Torchancen. Dennoch waren Konter von Hämelerwald sehenswert. So ging es torlos in die Halbzeit. Immer wieder kam der SUS mit hundertprozentigen Chancen zur Führung vor das Tor, wobei Tomen, Murru und Nörenberg vergaben. Es war ein Typisches 0:0-Spiel, doch dann erfolgte ein über die Flügel eingeleiteter Angriff. Nach mehreren abgewerteten Distanzschüssen lag der Ball in der 77. Minute einfach vor den Füßen vor Yasar Tomen. Er drückte den Ball über die Linie. Die Gäste versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber an dem überragenden Schlußmann der SUS-Reserve Könnecke. „Wir haben oft auch schon schönen Fußball gespielt, diesmal ist es über den Kampf gegangen, und wir sind froh, gewonnen zu haben“, sagte SUS-Trainer Rene Bettels.