Werbeagentur dreht Film

Das Sehnder Filmteam produziert Lehrmaterial mit Beispielen aus dem Straßenverkehr. (Foto: KNDR)

Verkehrserziehung auf digitalem Weg

Sehnde (r). Die Bedeutung von Digitalisierung hat gerade in Zeiten des Corona-Virus maximal an Bedeutung gewonnen. Nicht nur die Vernetzung zwischen Mitarbeitern per Video-Chat sondern auch der digitale Kontakt zu Kunden war nie wichtiger. Und so hat auch der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt den Schritt raus aus der Corona-Schockstarre rein in den Anfang für eine nachhaltige Digitalisierung getätigt. Gerade im Bereich Fahrsicherheitsprogramme und Verkehrserziehung, die sonst von Trainern und Lehrern face-to-face und ortsabhängig durchgeführt werden, bietet sich die Thematik an. Dabei unterstütze die Werbeagentur KNDR.team.
Die Imageagentur aus Sehnde produzierte gemeinsam mit dem Fachbereich Verkehr des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt den ersten Kurzfilm zum Thema „Toter Winkel“, der den Grundstein für die digitale Verkehrserziehung bildet. Nach dem Motto „Das wahre Leben ohne Filter“ spielt der Kurzfilm des ADAC auf die Zielgruppe der jungen Generation X an, die zum Großteil auf Social Media Plattformen unterwegs ist und die Realität wortwörtlich aus den Augen verlieren kann. Gemeinsam mit Schauspielerin Inga Klöber aus Basinghausen wurde unter anderem auf dem Verkehrsübungsplatz in Laatzen und in Lühnde gedreht.
Das Team der Imageagentur selbst holt trotz der aktuelle Zeit zwei neue Mitarbeiter an Board. „Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken“ so Marketeer Marcel Aue, „investieren wir in die Zukunft, die uns allen bevorsteht.“ Sein Kollege Christoph Griethe weiß, ,,Das ist während einer weltweiten Krise natürlich ein Risiko, für uns ist es aber gerade jetzt auch eine Chance zu helfen.“ Der Film ist unter film.kndr.team verfügbar.