Zustimmung für Olaf Kruse

Silke Lesemann (rechts) und Matthias Miersch (links) gratulieren Olaf Kruse (Mitte). Die SPD-Mitglieder sprachen sich im Gutshof Rethmar für die Kandidatur von Olaf Kruse für das Amt des Bürgermeisters aus. (Foto: SPD Sehnde)

SPD-Kandidat für Bürgermeisterwahl nominiert

SEHNDE (gg). Ein deutliches Signal gaben die SPD-Mitglieder am Freitagabend bei der Nominierung ihres Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019, denn bei nur einer Enthaltung wurde Olaf Kruse, Wehmingens Ortsbürgermeister, im Rittersaal des Rethmarer Gutshofes bestätigt. Zu Gast waren die Ratsmitglieder des Gruppenpartners von Bündnis 90/Die Grünen sowie der Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch und die Landtagsabgeordnete Silke Lesemann. „Sie unterstützen Kruses Kandidatur“, berichtet Dietrich Puhl für die SPD Sehnde. Olaf Kruse bringt kommunalpolitische Erfahrung mit, hat seit 2001 sowohl ein Ort-, als auch einen Stadtratmandat. Der 56-jährige diplomierte Verwaltungswirt arbeitet bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau in Hannover, wohnt in Wehmingen, ist gebürtiger Bolzumer. Für Bewegung und Entwicklung in Sehnde will Olaf Kruse als Bürgermeister sorgen und umsetzen, was für Sehnde gut ist. Wohnortnahe Grundversorgung erhalten, frühkindliche Erziehung und Bildung oder Jugendangebote, wie eine denkbare Skater-Anlage im Außenbereich des Sportzentrums Chausseestraße - vieles sei denkbar, so sein Hinweis im Gespräch mit dem Marktspiegel. "Letztendlich entscheidet der Rat", sagt Olaf Kruse. Aber seitens der Verwaltung müsse die Basis geleistet werden. "Mein Fokus liegt auf verwaltungsinternen Abläufen", erklärt der Kandidat, der gegen den amtierenden Bürgermeister und CDU-Kandidat Carl Jürgen Lehrke antritt. Digitalisierung und E-Government seien beispielsweise Werkzeuge, um der derzeitigen Stagnation, so seine Wahrnehmung, zu begegnen.