Zünftiges Sommerfest gefeiert

Im politischen Gespräch auf Hof Falkenhagen (von links): Wolfgang Toboldt, Steffen Krach, Helmut Süß, Andrea Gaedecke und Matthias Miersch. (Foto: Reiner Luck)

SPD-Sehnde präsentiert sich auf Hof Falkenhagen

Sehnde (r/gg). Zu einem zünftigen Sommerfest auf dem Hof Falkenhagen hatte die SPD am Samstag voriger Woche eingeladen. Bereits um 14.30 Uhr wurden die Pforten geöffnet und um 15 Uhr begrüßte Sehndes Ortsbürgermeister Helmut Süß die Besucher und eröffnete das Fest. Begrüßt wurden auch der SPD-Regionspräsidentschaftskandidat Steffen Krach mit seiner Familie, unser Regionsabgeordneter Wolfgang Toboldt sowie Sehndes Bürgermeister Olaf Kruse. Steffen Krach machte in einer kurzen Ansprache seine politischen Positionen deutlich. Um 16 Uhr gab der SPD-Bundestagabgeordnete Matthias Miersch einen politischen Impuls. Um 18 Uhr wurde der Hauptpreis des Gewinnspiels verlost: ein dreitägiger Aufenthalt in Berlin mit Besuch des Bundestages, gestiftet von Matthias Miersch. Hier gab es die Schätzfrage, aus wie vielen Teilen ein aus Noppensteinen gebautes Feuerwehr-Drehleiterfahrzeug besteht, das auf Hof Falkenhagen ausgestellt war und zuvor in liebevoller Kleinarbeit von Jürgen Falkenhagen eigenhändig zusammengebastelt worden war.
Die rund 300 Besucher wurden an der Kaffeetafel versorgt, die mit ausschließlich selbstgebackenenen Kuchenspezialalitäten bestückt war. Es gab Gegrilltes und Getränke. Eine Hüpfburg und ein Gratis-Eis für die Kleinsten versüsste darüber hinaus noch den Nachmittag. Für gute Laune und gute Unterhaltung sorgte der Shanty-Chor "Blaue Jungs" aus Bolzum, der laut Chor-Chef Hans-Werner Meyer seit Februar letzten Jahres nach rund 16 Monaten wieder seinen ersten offiziellen Auftritt hatte. Die SPD-Abteilungsvorsitzende Andrea Gaedecke schreibt: "Bei allen Aktiven und Besuchern spürte man die gute Stimmung und das gute Gefühl, endlich mal wieder eine Präsenzveranstaltung unter freien Himmel und dem schönen Ambiente genießen zu können - und das bei herrlichen Wetterbedingungen. Trotz allem hat aktuell die dramatische Flutkatastrophe in Süddeutschland ihre Schatten auf unser Land geworfen. Deshalb hat sich das Organisationsteam spontan entschlossen, die Überschüsse aus dieser Veranstaltung zu den Flutopfern zu Gute kommen zu lassen." Die "Blauen Jungs" seien von dieser Idee gleichfalls angetan gewesen und starteten noch während der Veranstaltung eine Spenden-Aktion unter den Besuchern und stifteten zusätzlich noch rund 50 Prozent ihrer Gage. So kamen hier allein schon 400 Euro zusammen. Der Überschuss aus dem SPD-Sommerfest beziffert sich noch einmal auf aufgerundet 300 Euro.