Zeichen der Verbundenheit

Heide Grimmelmann-Heimburg (rechts) überreichte gemeinsam mit Holger Stürmann Weihnachtspräsente an Renate Grethe für die Tafel Sehnde. (Foto: Klinikum Wahrendorff)

Klinikum-Spende an den Verein Tafel

Ilten (r/gg). „Auch wenn die kommerzialisierte Weihnachtswelt kritisch zu betrachten ist, vermitteln Weihnachtsgeschenke, die mit Freude überreicht werden, ein Signal der Verbundenheit und Fürsorge. Und im besten Fall das Gefühl, nicht allein zu sein. Da gibt es Menschen, die stehen für mich ein“, richtete Heide Grimmelmann-Heimburg, Geschäftsführerin im Klinikum Wahrendorff, ihre Worte bei einer aktuellen Sachspendenübergabe an Renate Grethe, Vorsitzende vom Förderverein für die Tafel Sehnde. Gemeinsam mit ihrem Geschäftsführungskollegen Holger Stürmann überreichte Heide Grimmelmann-Heimburg 300 Kulturtaschen, 180 Flaschen Eau de Parfum, 48 Tuben Bodylotion, 72 Packungen Duschschaum und 100 Bluetooth-Kopfhörer. Präsente, die Renate Grethe sehr gerne am Samstag vor dem vierten Advent an bedürftige Familien mit Kindern verschenkt hat. „Diese großen und kleinen Päckchen beglücken die Familien sehr.“
Im Klinikum Wahrendorff erhalten die Bewohner in jedem Jahr Präsente von der Geschäftsführung und den Heimleitungen und können ganz persönliche Dinge für sich auswählen. Aber nicht alle Bewohner machen davon Gebrauch oder nehmen sich nur einen kleinen Teil. Und damit die mit Bedacht ausgewählten guten Produkte nicht einfach in einem Lager verschwinden, wird Nehmen und Geben zu einer wunderbaren Weihnachtsaktion.