Windmühle im Regionalmuseum

Die Windmühle Machtsum stammt ursprünglich aus Wirringen. (Foto: Regionalmuseum Sehnde)

Ortsbürgermeister eröffnet Ausstellung am 3. März

SEHNDE (r/gg). Am Sonntag, 3. März, wird die erste Sonderausstellung 2019 "Windmühle Machtsum" im Regional-Museum-Sehnde auf dem Gutshof Rethmar um 15 Uhr vom Wehminger Ortsbürgermeister Olaf Kruse eröffnet. Die Ortschaft Machtsum mit ihren 600 Einwohnern liegt idyllisch am nordöstlichen Rand des Hildesheimer Landkreises. Die 380 Jahre alte Bockwindmühle wurde im Jahr 1638 in Wirringen errichtet, im Jahre 1643 nach Müllingen und letztentlich 1888 nach Machtsum verkauft. 1959 wurde die Mühle stillgelegt. 1976 gründete sich der Verein zur Erhaltung der Windmühle Machtsum. Die Vereinsmitglieder vom Regional-Museum-Sehnde, Erhard Niemann und Nils Kehrel aus dem benachbarten
Kemme der Gemeinde Schellerten, nahmen mit dem Vorsitzenden Alois Graen vom Mühlenverein Kontakt auf, um eine Ausstellung in Rethmar zu organisieren.
Es sind viele typische originale Gegenstände aus der Mühle zu sehen, die als Leihgebe für drei Monate im Museum bleiben. Im Gebiet des ehemaligen "Großen Freien" standen früher unzählige Windmühlen. Die Ausstellung soll an diese Zeit erinnern. Nun haben die beiden Teams vom Vorsitzenden Erhard Niemann und Alois Graen am Sonntag, 24. Februar, um 10 Uhr alle Hände voll zu tun, die 24. Sonderausstellung in der Vereinsgeschichte im Museum aufzubauen.
Öffnungszeiten sind an allen Sonn- und Feiertagen von 14.30 bis 17.30 Uhr, auch gern nach telefonischer Vereinbarung außerhalb der Öffnungszeiten unter der Rufnummer Telefonnummer 05138 98 51.