Wildschweine und Farbtupfer

Buschwindröschen schmücken den Waldboden in diesen Tagen. (Foto: Rolf Stender)

Naturfreunde zeigen Spuren auf

SEHNDE (r/gg). "Zunächst vermutete ich Jägerlatein", schreibt Rolf Stender aus der Naturfreunde-Ortsgruppe zu dem Gerücht, Wildscheine seien auf das Kippen- und Ziegeleigelände gezogen. Die umgepflügte Grasnarbe der Rodelbahn sei jedoch ein untrügliches Zeichen. "Rolf Stender vermutet: Durch den ständigen Regen der letzten Wochen haben sich möglicherweise Regenwürmer im Auslauf der Rodelbahn angesammelt, eine Lieblingsspeise für Wildschweine." Schon im vorigen Jahr hat Rolf Stender in der Nähe eine kleine Suhle entdeckte, so dass die sogenannten Schwerzkittel vielleicht wirklich angekommen sind.
Unabhängig davon schmückt sich die Natur in diesen Tagen sehr prächtig. Der Hinweis der Naturfreunde: "Im angrenzenden Ladeholz blühen die ersten Buschwindröschen.
Märzveilchen, Lungenkraut und das Scharbockskraut bieten die ersten Farbtupfer."