Wahrnehmungen ausgelotet

Bundestagsabgeordneter Grigorios Aggelidis (von links), Thomas Siekermann (stellvertretender Vorsitzender FDP-Regionsfraktion), Christiane Hinze (Vorsitzende FDP-Regionsfraktion), Klaus Nagel (stellvertretender Vorsitzender FDP-Regionsfraktion), Stadträtin Bettina Conradi, Ratsherr Jonas Renz, Bürgermeister Olaf Kruse, Regionsabgeordneter Gerhard Kier. (Foto: FDP Region Hannover)

FDP-Vertreter im Gespräch mit Olaf Kruse

Sehnde (r/gg). Die FDP-Sommerreise führte den Bundestagsabgeordneten Grigorios Aggelidis und den Ortsverbandsvorsitzenden und Ratsherr Jonas Renz in das Rathaus zum Gespräch mit Bürgermeister Olaf Kruse und Stadträtin Bettina Conradi. "Themenschwerpunkte waren insbesondere die gravierenden finanziellen Herausforderungen der Kommunen in Folge der wirtschaftlichen Beschränkungen, die Entwicklung von Gewerbegebieten, die Ausweisung neuer Wohngebiete und die Bereitstellung eines ausreichenden Angebots an Kinder-Betreuungsplätzen", so die Zusammenfassung von Christiane Hinze, Vorsitzende der FDP-Regionsfraktion.
Als wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Regionsfraktion suchte Gerhard Kier gern den Austausch mit Olaf Kruse zur Weiterentwicklung von Wohnraum und Infrastruktur in Sehnde. Einvernehmen besteht in der individuellen Betrachtung der 15 Sehnder Ortsteile mit unterschiedlichem Potenzial. Schwerpunkte der baulichen Entwicklungen sollen an der B65 liegen. "In den weiteren Ortsteilen sei das erklärte Ziel, unter der Maßgabe eines möglichst geringen Flächenverbrauchs im Zusammenhang mit den Möglichkeiten gemäß der Vorgaben im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) 2016 auch über eine Eigenentwicklung in Höhe von fünf Prozent hinaus eine Perspektive für die Zukunft zu entwickeln", so Christian Hinze.
Klaus Nagel, regionalpolitischer Sprecher der FDP-Regionsfraktion, ebenso wie FDP-Ratsherr Jonas Renz legen weiterhin Wert auf die frühe Einbindung der Politik in die Stadtplanung. Beispiel gibt die Idee einer besonderen Ansiedlung von Allgemein- und Fachärzten in Sehnde, die derzeit als kursiert. Grigorios Aggelidis und Christiane Hinze bekamen auf Nachfrage beim Bürgermeister zudem Informationen zum Kita-Platz-Angebot, das in Sehnde unkritisch ist - auch in Bezug auf Anzahl der Erzieher. Drei Springer-Pools sorgen zudem für eine Verlässlichkeit der Kinderbetreuung. Das in Sehnde laufende Konzept der Stipendien für Auszubildende bewähre sich.
Auf Nachfrage des wirtschaftspolitischen Sprechers der FDP-Regionsfraktion Thomas Siekermann nach der wirtschaftlichen Entwicklung berichtete Bürgermeister Olaf Kruse von den Vorteilen des breiten Branchen-Mix mit unterschiedlichsten mittelständischen Betrieben in Sehnde. Über ein aktives Stadtmarketing werde ein enger Austausch mit den örtlich angesiedelten Unternehmen gepflegt. Insbesondere im Bereich des Ortsteils Höver, der bereits mit einer guten ÖPNV-Verbindung über die Regiobus-Linie 800 sowie die in der Nähe gelegenen S-Bahn-Haltepunkte Hannover/Anderten und Lehrte/Ahlten ausgestattet ist, werden Potenziale für eine weitere gewerbliche Entwicklung in Verbindung mit Wohnentwicklung gesehen. Sowohl im Bereich der Entwicklung von Wohngebieten, Gewerbeflächen, als auch im Bereich der Schulen unternimmt die Stadt Sehnde laut Olaf Kruse im Verbund mit dem Vertragspartner htp große Anstrengungen, um eine optimale digitale Versorgung schnellstmöglich zu realisieren.