Waffeln verbinden Sehnder Konfis und Senioren

Den KofirmandInnen machte das Waffelbacken und Servieren großen Spaß, den SeniorInnen mundete es sichtlich. (Foto: Kgmde. Se/Andreas Schmidt)

Kirche fördert Kontakt unter den Generationen

SEHNDE (r/kl). Im Oktober sammeln die Konfirmanden der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Sehnde Erfahrungen: „Evangelium praktisch“ könnte die Überschrift für diese Zeit auch sein. Dabei geht es auch darum, über innergemeindliche Grenzen hinweg Menschen zu begegnen. Und um den Kontakt zwischen den Generationen.
Einige Konfirmanden waren nun an zwei Nachmittagen in der Sehnder AWO Seniorenresidenz. Der Waffelteig war von Frau Schellenberger vorbereitet. Sie hat auch die Waffeln gebacken. Die Konfirmanden haben dann die Bewohnerinnen und Bewohner mit Kaffee und Waffeln versorgt.
Srephanie Schmidt vom Begleitenden Dienst der AWO Residenz: „Eine gelungene Aktion, die unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine Abwechslung gebracht und das Verständnis zwischen den Generationen gefördert hat.“
Pastor Andreas Schmidt teilt ihre Position. „In der Gemeinde haben alle Generationen ihre Heimat. Doch gerade den so genannten demographischen Wandel betrifft können wir Erfahrungen der anderen Gemeinden sammeln, aber sind meist von der Sorge um diesen Wandel geprägt.
Doch wenn unsere Gemeinde eine verhältnismäßig junge Gemeinde bleibt, muss es auch ein besonders Konzept für das Miteinander der Generationen geben.“