Vor der Landtagswahl

Gratulation im CDU-Kreisverband (von links): Bernward Schlossarek, Sepher Amiri, Tilmann Kuban und Hendrik Hoppenstedt. (Foto: CDU privat)

Sepehr Amiri ist CDU-Kandidat

Sehnde (r/gg). CDU-Mitglieder aus den Stadtverbänden Laatzen, Pattensen und Sehnde wählten ihren Kandidaten für die Landtagswahl im Oktober. Sepehr Amiri aus Sehnde setzte sich gegen die Laatzenerin Gundhild Fiedler-Dreyer durch. Er erhielt 52,6 Prozent der parteiinternen Stimmen. "Sepehr Amiri stellte in seiner Rede fest, dass es nicht sein kann, dass Polizeiwachen, wie in Sehnde oder Pattensen, nur bis 15 oder 16 Uhr besetzt sind und plädierte dafür, dass Beamte besser geschützt und ausgestattet werden müssen", so die Mitteilung des CDU-Stadtverbands. Im Bereich Bildung sei eine solide, einfache und ordentliche Bildungspolitik erforderlich und keine ideologischen Kämpfe. Starke Realschulen führten zu einer Stärkung der beruflichen Ausbildung und seien damit ein Teil der Lösung des Fachkräftemangels. Dazu gehöre dann eine Anpassung der Lehrerausbildung", so die CDU-Themen.
„Die CDU in Niedersachsen, mit unserem Landesvorsitzenden und stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann, hat alle Chancen, die Landtagswahl am 9. Oktober zu gewinnen“, betont Hendrik Hoppenstedt, Kreisvorsitzender der CDU Hannover-Land. Dafür brauche es Geschlossenheit, gute Inhalte und ein starkes Team. „Ich bin mir sicher, dass wir mit Sepehr Amiri ein großartiges Teammitglied in dieses Rennen schicken“, so der Kreisvorsitzende abschließend.
„Mit Sepehr Amiri stellt der CDU-Stadtverband Sehnde nach langer Zeit wieder den Direktkandidaten für den Wahlkreis 28 Laatzen, Pattensen und Sehnde. Dies ist ein weiterer wichtiger Erfolg dieses Stadtverbandes. Mit ihm geht ein junger und in der Kommunalpolitik seit über zehn Jahren erfahrener Kandidat für den Wahlkreis an den Start“ sagt Lutz Lehmann, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes.