Vier Posaunen ertönen

Konzert im Klinikum am 14. November

Köthenwald (r/gg). Am Sonntag, 14. November, findet von 15 bis 16 Uhr das erste von zwei November-Konzerten der gemeinnützigen Organisation Yehudi Menuhin Live Music Now im Klinikum Wahrendorff statt. Veranstaltungsort ist das Dorff-Gemeinschaftshaus an der Wahre Dorffstraße 4 in Köthenwald. Vier Stipendiaten der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH), nach strengen künstlerischen Kriterien von den Professoren ausgewählt, präsentieren sich im Posaunenquartett.
In dem Quartett spielen Polina Tarasenko (Posaune), András Bogács (Posaune), Szabolcs Katona (Posaune) und Tine Bizalj (Bassposaune) gemeinsam auf, um als Musiker im Ensemble Erfahrung zu sammeln und um Menschen, die sonst nur schwer in die Gelegenheit kommen Musik live zu erleben, diese Möglichkeit zu geben. „Wir freuen uns auf den Auftritt im Klinikum Wahrendorff“, so Tine Bizalj, stellvertretend für das Quartett und die Kommilitonen und zitiert bei dieser Gelegenheit gerne den französischen Schriftsteller und Philosophen Victor Hugo: „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Auf dem Programm stehen unter anderem die „Französischen Tänze“ von Michael Praetorius, „The Stars & Stripes Forever“ von John Philip Sousa und „Summertime“ von George Gershwin.
Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Es gilt die Zwei-G-Regel.
Wer es am 14. November nicht schafft oder einfach mehr hören möchte, hat Gelegenheit, am Sonntag, 28. November, ebenfalls 15 Uhr, ein weiteres November-Konzert zu genießen. Dann kommt das ALMA Trio mit Jeffrey Armstrong (Violine), Ania Custodio Folch (Violoncello) und Prudence Nugroho (Klavier).
Mehr Informationen: www.wahrendorff.de und www.livemusicnow-hannover.de