Versorgung bei seelischen Störungen

Tag der offenen Tür im Klinikum Wahrendorff

ILTEN (r/gg). Am Mittwoch, 17. Oktober, veranstaltet die Psychotherapiestation (Ferdinand-Wahrendorff-Klinik Station 1) am Klinikum Wahrendorff, Rudolf-Wahrendorff-Straße 17 von 14 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür. Fachleute, Nachbarn und Interessierte haben die Möglichkeit, das Team und das Therapieangebot kennenzulernen."  Seelische Beeinträchtigungen bringen nicht nur das eigene Leben aus dem Gleichgewicht, sondern beeinflussen auch Familie, Beruf und Freundeskreis. Diese Störungen des Gefühlslebens können sich auf unterschiedliche Art und Weise äußern, beispielsweise mit gedrückter Stimmung, Interessen- und Freudverlust, vermindertem Antrieb oder Schlaflosigkeit. Auf körperlicher Ebene kann es zu Schwindel, Herzklopfen und Schmerzen kommen. Nicht immer werden die Symptome von der Umwelt als ernste Krankheit angesehen. Seelische Störungen bedürfen ebenso einer Therapie durch versierte Experten wie körperliche Beschwerden.
Die Besucher der Psychotherapiestation werden um 14 Uhr von Professor Marc Ziegenbein, Ärztlicher Direktor und Chefarzt am Klinikum Wahrendorff, gemeinsam mit dem Team empfangen und mit einem Imbiss begrüßt. Von 14.30 bis 18 Uhr gibt es jeweils halbstündliche Führungen über die Station und die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch. Um 15 Uhr gibt Maren Wilhelm,  Leitende Ärztin Psychosomatik am Klinikum, gemeinsam mit dem Oberarzt der Station, Andreas Trupp, eine Übersicht über das Behandlungsangebot.