Vermeintlicher Gefahrstoff im Müll

Schnelle Entwarnung gab es auf dem Aha-Hof am Borsigring für die Einsatzkräfte der Feuerwehr nach dem vermeintlichen Gefahrstoff-Fund. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Großeinsatz der Feuerwehr am Borsigring

Sehnde (r/gg). Eine Gefahrstoff-Fund auf dem Wertstoffhof sorgte am Mittwochvormittag für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Aha-Mitarbeiter hatten dort eine gelbliche Substanz in einem der Abfallsammelcontainer entdeckt und um 10.19 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert. Der Bereich um den Container wurde weiträumig abgesperrt. Vorsorglich wurde eine Dekontaminationsstelle aufgebaut. Ein Messtrupp unter speziellen Chemikalienschutzanzügen entnahm eine Probe der vermeintlichen Substanz und stellte eine weitere Flasche mit gelber Substanz sicher. Überprüft wurde noch vor Ort, ob es sich um Phosphor handelte, was sich jedoch nicht bestätigte. Die weitere fachgerechte Entsorgung wurde dem Abfallentsorger aha überlassen.
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften aus den Ortsfeuerwehren Sehnde, Rethmar, Höver, Bilm, Müllingen-Wirringen und Bolzum sowie der ELO-Gruppe (Einsatzleitung Ort) vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgrund des nicht fachgerechten Entsorgens eines Gefahrstoffes aufgenommen. Während des Einsatzes der Feuerwehr mussten die umliegenden Straßen des Wertstoffhofes gesperrt werden. Eine Gefahr für Anwohner und die Umwelt bestand jedoch nicht - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Timmy Fiss.