Ungeteilte Aufmerksamkeit realisiert

Vor der St. Kartharinenkirche: Segen zur Amtseinführung von Pastorin Ricarda Schnelle (rechts) gibt Superintendentin Sabine Preuschoff (Mitte) unter Mitwirkung von Pastorin Damaris Frehrking. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Einführungsgottesdienst für Ricarda Schnelle

Rethmar (gg). Einführungsgottesdienst für Pastorin Ricarda Schnelle wurde am Samstagnachmittag voriger Woche vor der Katharinenkirche im Freien gefeiert. Rund 250 Besucher kamen in den Vorgarten, brachten teilweise eigene Stühle mit, die zwischen die spärlich vorbereiteten Bänke gestellt wurden. Dennoch gab es genug Abstand nach den jetzt immernoch geltenden Hygieneregeln. Superintendentin Sabine Preuschoff vermittelte gleich zu Beginn das Rezept für das Gelingen des Gottesdienstes: „Wir wollen sorglos feiern, dabei müssen wir nicht unvernünftig sein.“ Ausdrücklich betonte Sabine Preuschoff die positiven Eigenschaften, die Ricarda Schnelle für das Amt mitbringe. Sie sei reflektiert und klar in ihrem Handeln, zudem absolut verlässlich. Zusagen machen sie nicht leichtfertig, sondern durchdacht, was eine besondere Form von Ehrlichkeit sei. Sabine Preuschoff sagte mit Blick auf die zukünftig zur Gesamtgemeinde verschmelzenden Pfarrstellen Sehnde, Rethmar und Haimar: „Es ist weise, strukturiert zu arbeiten, statt sich zu verschleißen. Die Größe der Gesamtgemeinde kann unübersichtlich werden. Es sind 5.300 Gemeindemitglieder. Man kann nicht überall sein, aber dort, wo man ist, kann man die ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Klarheit führt zur Entlastung im Amt. Man muss dort handeln, wo es nötig ist.“ Ricarda Schnelle legt Wert auf die Fortführung der theologischen Studien. Sie hat erst vor Kurzem ihre Promotion abgeschlossen. In ihrer Predigt machte sie den Zuhörern das Angebot, mit ihr gemeinsam über Lebenswege nachzudenken. Am Beispiel eines heimeligen Gartens und der richtigen Nutzung fragte sie, welche Erwartung Gott wohl an die Menschen habe: Neues beginnen, Altes aufgeben, nörgeln oder aufbauen und kümmern? Mit ihren bildlichen Beschreibungen wusste Ricarda Schnelle ihre Zuhörer bei sich zu behalten. „Frisch und jugendlich, das ist gut so“, sagte Bürgermeister Olaf Kruse am Rande. In seinen Grußworten wünschte er der Pastorin, die schon zwei Jahre in Probezeit in der Gemeinde gearbeitet hat, weiterhin alles Gute. Nach der Pensionierung von Pastor Uwe Büttner vor einigen Wochen wird Sehndes Pastorin Damaris Frehrking nun zusammen mit Ricarda Schnelle die Geschicke der Gesamtgemeinde lenken.
Im Anschluss an den Gottesdienst gab es im Freien noch ein Gemeindefest mit Musik, Spielangeboten für Kinder, Picknick und Grillbüfett – organisiert vom Förderverein Kirche und von Mitgliedern der drei Kirchenvorstände.