Unfallgeschehen ungeklärt

Sehnde (r/gg). Gemeldet wurde der Polizei am Sonntag gegen 5.45 Uhr von einem Hinweisgeber ein Unfall an der Kreuzung Peiner und Lehrter Straße, bei dem ein Fahrzeug gegen einen Ampelmast gefahren sei. Anschließend sei das gleiche Fahrzeug noch gegen einen parkenden PKW gestoßen und danach weggefahren. Während der Unfallaufnahme und Befragung des Hinweisgebers entstand der Verdacht, dass dieser selber mit dem vermeintlich geschädigten PKW den Unfall an dem Ampelmast verursacht und danach eingeparkt hatte. Die Schäden am Unfallwagen passen zu dem beschädigten Ampelmast. Erhärtet wird der Verdacht durch unabhängige Zeugen, die den Hinweisgeber telefonierend vom geparkten Fahrzeug haben weggehen sehen. Bei dem Unfallwagen handelt es sich um einen Ford Focus, der einem Verwandten des Hinweisgebers gehört. Der nunmehr Beschuldigte hatte einen Atemalkoholwert von 1,1 Promille und keinen Führerschein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und Verfahren wegen des Verdachtes auf Verkehrsunfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. "Vermutlich hatte der 21-jährige Lehrter zuvor mit seinem Verwandten den Abend verbracht und sich in einem für ihn günstigen Moment die Fahrzeugschlüssel genommen", so die Polizeimitteilung. Der entstandene Schaden wird am Fahrzeug auf 3.000 Euro geschätzt, der Ampelmast muss ausgetauscht werden. Die Befragung des Fahrzeughalters steht noch aus.