Überschwemmung nach Gewitter

Auch in Rethmar gab es überschwemmte Straße nach dem Gewitter am Samstagmorgen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sorgten für Abfluss. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehr rückte zu sechs Einsätzen aus

SEHNDE (r/gg). Am Samstagmorgen zog ein starkes Gewitter über das sehnder Stadtgebiet. Es kam zu insgesamt sechs Einsätzen, deren Folge eine überschwemmte Straße in Rethmar und vollgelaufende Keller waren.
Kurz vor 5 Uhr wurde von der Regionsleitstelle ein Voralarm ausgelöst. Dann gingen innerhalb weniger Minuten drei Alarmmeldungen bei den Ortsfeuerwehren, Sehnde, Haimar und Evern ein. Zunächst wurde aus dem Frankensteiner Weg (Sehnde) ein Wasserschaden im Keller gemeldet, in Haimar stand ein Keller 20 Zentimeter unter Wasser. Auch in Evern, lief aufgrund des Starkregens ein Keller voll Wasser. Die Einsatzkräfte konnten mit Wasserschiebern und Wassersaugern helfen, in einem Fall wurde eine Tauchpumpe eingesetzt. Um 5.45 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Rethmar alarmiert, durch verstopfte Gullyabläufe war die Straße Osterkamp und Seufzerallee einseitig überschwemmt. Nach dem die Einsatzkräfte die Gullyabläufe gezogen und gesäubert hatten, war die Fahrbahn wieder frei.
Die Ortsfeuerwehren Sehnde, Haimar, Evern und Rethmar waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen im Einsatz. Alle Einsatzstelle waren gegen 6.20 Uhr abgearbeitet - so der Bericht von Tim Herrmann, Sprecher der Stadtfeuerwehr Sehnde.