Tagespflege ruht vorübergehend

Das Bolzumer AWO-Servicehaus ist für die Tagespflege eingerichtet. (Foto: AWO Region)

AWO-Servicehaus nimmt weiter Formen an

BOLZUM (r/gg). Die Tagespflege im AWO-Servicehaus muss derzeit ruhen, aber in den Räumen und auf dem Außengelände wird weiter fleißig gearbeitet, um die Inneneinrichtung und den Gartenbereich zu vollenden. So wurde außen in den letzten Wochen viel gepflanzt, die Flächen wurden mit Rindenmulch bedeckt. Es wurde Rasen gesät und nun sind auch die Fahrradstellplätze nutzbar. Auf den Terrassen geht die Vorbereitung auf den Sommer mit Sitzmöbeln und Sonnenschutz voran. Die Wohngemeinschaft des Pflegeteams Sehnde macht davon aufgrund des schönen Wetters schon viel Gebrauch.
Auch die Hilfe unter den Mietern der Wohnungen im oberen Bereich geht weiter und ist noch intensiver geworden. So wird das bestellte Mittagessen, das weiterhin von der AWO in Sehnde geliefert wird, von einem Ehepaar, das auch dort wohnt, an die Mieter verteilt. Geschützt und kontaktlos natürlich.
Die Mitarbeiter der AWO-Tagespflege hoffen, bald wieder Tagesgäste in ihren Räumen empfangen zu können. Jeden Mittwoch am Vormittag ist nun immer ein Ansprechpartner zu allen Fragen der Tagespflege vor Ort zu erreichen. An allen anderen Tagen können Mitarbeiter der AWO-Residenz an der Achardstraße unter der Telefonnummer 05138 50 340 Fragen zu den Angeboten beantworten.