Szenario sorgfältig vorbereitet

Koordiniert wurde das Übungsszenario in Bilm von den Feuerwehrmännern absolviert. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Übung zum Löscheinsatz in den Abendstunden

BILM (r/gg). In den Abendstunden alarmierte die Regionsleitstelle in Hannover am Donnerstag voriger Woche die Ortsfeuerwehr Bilm, Wassel und Ilten zu einer Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus in Bilm. Dies war der Beginn eines Übungsszenarios, das der Bilmer Ortsbrandmeister Thomas Beckner und sein Amtskollege aus Wassel Karsten Gurkasch gemeinsam ausgearbeitet hatte, um die Zusammenarbeit der Feuerwehren untereinander sowie das Vorgehen unter schwerem Atemschutz zu erproben. Mit einer Nebelmaschine wurden das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss vernebelt und kleine Lampen sorgten für den Eindruck, dass es im ersten Obergeschoss tatsächlich brennen würde.
Bereits während der Anfahrt vermeldete die Regionsleitstelle eine Rauchentwicklung aus dem einem Wohnhaus an der Freien Straße in Bilm, zudem wurden, dem Szenario entsprechend, mehrere Personen vermisst. Zügig rüsteten sich erste Trupps unter schwerem Atemschutz aus, während weitere Einsatzkräfte die Wasserversorgung der Einsatzstelle sicherstellten. Den Atemschutztrupps gelang es schließlich, die vermissten Personen, gespielt von Statisten, nacheinander aus dem Gebäude zu retten. Mit einer Steckleiter wurde eine um Hilfe schreiende Person aus dem Obergeschoss gerettet und auch der zweite Verletzte im Erdgeschoss wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz zügig gefunden und in das Freie gebracht werden. Auf einem angrenzenden Balkon wurden zwei Kinder betreut und durch Einsatzkräfte über eine Leiter gerettet. Anschließend wurde das ganze Haus mit einem Hochdrucklüfter entlüftet.
Nach etwa 1,5 Stunden waren auch die letzten Aufräumarbeiten beendet. Bei der abschließenden Übungsnachbesprechung dankte Ortsbrandmeister Thomas Beckner den Einsatzkräften der Feuerwehren. Ebenfalls ging ein großer Dank an die Eigentümer für die Bereitstellung des Übungsobjektes - so der Bericht von Feuerwehrsprecher Tim Herrmann.