Symbolischer Grundstein gelegt für den neuen City Wohnpark Sehnde

Freude über den Start für das neue Wohnkonzept: Bürgermeister Carl-Jürgen Lehrke (v.l.). mit den Geschäftsführern von Beste Bau, Dirk Berkefeld, und der DRK-Pflegedienste in der Region, Mario Damitz, bei der symbolischen Grundsteinlegung. (Foto: Walter Klinger)
 
Freuen sich ebenfalls auf ihr neues "Zuhause" im City Wohnpark Sehnde: Die Mitarbeiterinnen der DRK-Sozialstation mit DRK-Pflegedienste-Geschäftsführer Mario Damitz. (Foto: Walter Klinger)
Sehnde: City Wohnpark Sehnde (im Bau) |

Neuartiges Wohnprojekt bis hin zur Tagespflege - DRK-Sozialstation zieht mit ein

SEHNDE (kl). "Wir wollen, dass die Menschen auch im Alter möglichst lange zu Hause bleiben können. Wir sind deshalb zuversichtlich, dass dieses Konzept ein Erfolgsprojekt ist", bekräftigte vor dem Bauherrn und seinen Partnern Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke jetzt bei der symbolischen Grundsteinlegung des City Wohnparks Sehnde. Unter Regie der Beste Bau, ein unter anderem bereits mit dem Sehnder Carreé ausgewiesener Spezialist auch für das citynahe Wohnen, verwirklicht gleich gegenüber dem Sehnder Rathaus in Zusammenarbeit mit der DRK-Sozialstation, die nach der Fertigstellung Ende des Jahres ebenfalls hier einziehen wird, ein in Sehnde bislang einzigartiges Wohnprojekt bis hin zur Tagespflege mit 18 Plätzen durch das DRK.
Auf 3.500 Quadratmetern Grundstücksfläche entstehen zwei zweigeschossige, barrierefreie Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 29 Miet- und Eigentumswohnungen. Das Erdgeschoss an der Nordstraße wird die DRK-Sozialstation und die Tagespflege sowie einen Mehrzweckraum für alle Bewohner/innen und auch kulturelle Veranstaltungen beherbergen. Das hinterliegende zweite Gebäude an der verlängerten Straße zum Großen Freien dient - für jedes Alter - dem citynahen Wohnen in der Nähe zu den Gemeinschaftseinrichtungen, Einkaufsmöglichkeiten, Bus und Bahn - besonders ideal natürlich für Senioren.
Mario Damitz, Geschäftsführer der DRK-Pflegedienste in der Region Hannover, unterstrich bei der Grundsteinlegung, dass es für beide Häuser einen Concierge als Ansprechpartner für alle Alltagsfragen geben werde. Drarüber hinaus wahlweise weiteren Service von der Urlaubsbetreuung der Wohnung über Hilfen im Haushalt bis hin zur Tagespflege. Ein erstes solches Projekt, wie es die neuen Pflegebegleitgesetze auch förderten, sei in Seelze bereits erfolgreich gestartet.
Dass ein solches nun auch in Sehnde verwirklicht werde, sei der Beharrlichkeit des stellvertretenden Verwaltungschefs Rolf Steinhoff zu verdanken. Denn eigentlich hatte Beste Bau-Geschäftsführer Dirk Berkefeld für das neue Areal nur seinen Bauzaun vom bereits fertiggestellten "Sehnder Carreé" vermietet, aber das Firmenschild nicht abgemacht - prompt meldeten sich in wenigen Wochen ein Dutzend Interessenten - Ausgangspunkt für die späteren, von der Stadt unterstützten Gespräche mit den DRK-Pflegediensten.
Insgesamt 14 Mietwohnungen sind für das neue Projekt (das an diesem Wochenende auch auf dem Stand 229 in Halle 2 von Beste Bau bei der "Familien-Frühjahrs-Messe" in Lehrte vorgestellt wird) bereits reserviert und auch nur noch zwei Eigentumswohnungen frei. Diese starke Nachfrage, da sind sich Beste Bau-Geschäftsführer Dirk Berkefeld und Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke einig, beweist das große Interesse am Wohnen zentral in der Sehnder City.

Zur "Familien-Frühjahrs-Messe" Lehrte:
Geöffnet hat die regionale Verbraucherschau (mit rund 200 auf 10.000 Quadratmetern in sechs Messehallen und auf dem Freigelände ausstellenden Fachfirmen) auf dem Lehrter Schützenplatz (Navi: Am Pfingstanger / Hohnhorstweg) am Freitag und Samstag, 14. und 15. März, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr sowie am Sonntag, 16. März, von 11.00 bis 18.00 Uhr.
Durch das, bei den frühlingshaften Temperaturen jetzt noch saisonal gewachsene Interesse kann nicht nur der Eintritt stabil gehalten, sondern durch besondere Angebote noch günstiger gestaltet werden.
So ist an allen drei Tagen der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung Erwachsener frei. Am "Zweier-Spartag" zur Eröffnung am Freitag zahlen zwei Erwachsene nur jeweils 2,50 Euro, Schülergruppen ab zehn Personen nur einen Euro pro Teilnehmer/in.
Am Samstag und Sonntag gilt ein besonderer Tarif (2,50 Euro pro Person) für Rentner, Erwerbslose, Studenten, Schüler und Freiwilligendienstler sowie Behinderte. Letztere haben zudem eine Begleitperson frei. An diesen beiden Messe-Haupttagen kostet mit Gutschein (liegt bei den Ausstellerfirmen aus) der Eintritt für Erwachsene nur 3,50 Euro, sonst vier Euro.