Symbolische Aktion geplant

Die Fahne "Frei leben" am Sehnder Rathaus. (Foto: Jennifer Glandorf)

Gleichstellungsbeauftragte informiert

Sehnde (r/gg). Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen präsentiert der Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt des Präventionsrates am Mittwoch, 25. November, von 10 Uhr bis 15 Uhr vor dem Rathaus an der Nordstraße eine symbolische Aktion, um auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam zu machen. Die Fahne „Frei leben“ der Organisation "Terre des Femmes" wird vor dem Rathaus gehisst - so die Information der Sehnder Gleichstellungsbeauftragten Jennifer Glandorf. Sehnde beteiligt sich damit an einer bundesweiten Aktion und setzt gemeinsam mit vielen anderem Kommunen ein klares Zeichen gegen Gewalt. Zudem wird auf eindrückliche Weise den Opfern von häuslicher Gewalt gedacht. Kleidungsstücke beschriftet mit den Gedanken, Statements und Wünschen von betroffenen Frauen und Kindern werden zu sehen sein und sollen so zur Sensibilisierung für das Thema beitragen und das Schweigen brechen.
Die Aktion soll auch Betroffene ermutigen, sich Hilfe zu holen. Für die Opfer von häuslicher Gewalt steht ein funktionierendes Hilfesystem zur Verfügung.
Das bundesweite Hilfetelefon steht unter der Rufnummer 0800 011 60 16 rund um die Uhr in vielen verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Die AWO-Frauenberatungsstelle ist unter 05132 82 34 34 erreichbar und bietet neben telefonischer Beratung auch eine persönliche Beratung direkt in Sehnde an. Die Polizei ist unter 110 erreichbar.
Aktive im Arbeitskreis häusliche Gewalt des Präventionsrates: AWO Frauenberatungsstelle, AWO Frauenhaus, Polizeistation Sehnde, KGS Sehnde, Flüchtlingshilfeverein Sehnde, European Homecare, Region Hannover FB Jugend, Ehrenamtlich Aktive, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Sehnde.