Station kommt nach Bolzum

Landfrauen laden zum Mitplanen ein

Bolzum (r/gg). Der Landfrauen-Verein Vogtei-Ruthe hat in Zusammenarbeit mit dem Kreislandfrauen-Verband Hildesheim erfolgreich am Wettbewerb „CoWork: für dich – fürs Land!“ teilgenommen. Der Wettbewerb wurde vom Niedersächsischen Landfrauenverbandes Hannover (NLV), dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und der Genossenschaft "CoWorkLand" ausgelobt. Insgesamt haben sich zehn Landfrauen-Vereine mit vielen kreativen Ideen an dem Wettbewerb beteiligt. Daraus wurden drei Standorte ausgewählt, an denen der NLV mit der Aufstellung des "CoWorking"-Containers einen Startschuss für "CoWorking" in der jeweiligen Region setzen möchte. Im April startet die Tour des Containers in Wittingen. Danach geht es nach Schneverdingen bevor der Container von Mitte Juni bis Mitte Juli in Bolzum Station macht wird. Geplant ist, den Container in Bolzum auf dem Marktplatz aufzustellen. Durch die zentrale Lage ist die maximale Nutzbarkeit des Containers gewährleistet.
Die Landfrauen möchten auf das Thema "CoWorking" aufmerksam machen und über die Möglichkeiten, die es bietet, informieren. Im Gegensatz zum "Homeoffice", hat die Arbeit in einem "Coworking-Space" den Vorteil, dass man vom Austausch mit den anderen dort arbeitenden Personen profitieren kann. Zudem müssen beim "Homeoffice"-Arbeitsräume in den eigenen vier Wänden vorgehalten werden, die bis dato eine andere Nutzung hatten. Wenn dann auch noch der Lebenspartner in das "Homeoffice" wechselt, kann der Platz schnell knapp werden.
Die Landfrauen haben für das Projekt „CoWorking-Container“ eine Vielzahl von Partnern an ihrer Seite: Die Stadt Sehnde unterstützt das Vorhaben und plant Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Stadtmarketing, der Wirtschaftsförderung und zum Thema Gleichstellung. Eine wichtige Schnittstelle bildet auch die Zusammenarbeit mit dem Verbundprojekt "GutKlima": In unmittelbarer Nachbarschaft sollen im Rahmen dieses Projektes dauerhafte "CoWorking"-Arbeitsplätze im zukünftigen Klimazentrum Sehnde eingerichtet werden.
„Der Container des NLV bietet uns die Möglichkeit, das Konzept "CoWorking" schon vor Eröffnung der dauerhaft geplanten Räumlichkeiten zu testen und bekannt zu machen. Außerdem wollen wir durch das Gespräch mit potentiellen Nutzer herausfinden, welche Aspekte bei der Einrichtung und Organisation des "CoWorking"-Spaces für die Bevölkerung von besonderer Bedeutung sind“, erläutert Frauke Lehrke, Projektleiterin des "GutKlima"-Projektes.
Und durch die Nähe zum Dorfladen, können sich die Nutzer mit allem verpflegen, was sie für einen anstrengenden Arbeitstag im Container benötigen.
Die Zusammenarbeit der Stadt Sehnde, dem "GutKlima"-Projekt und dem Austausch mit den zukünftigen Nutzern, sieht auch Christa Lehrke in positivem Licht. Sie ist Ortsvertrauensfrau der Landfrauen Bolzum. Die Landfrauen im Verein Vogtei Ruthe möchten im Aktionszeitraum auch über weitere Tätigkeiten der Landfrauen informieren.
Im nächsten Schritt geht es jetzt daran, das Programm für den Aktionszeitraum zu gestalten und die tatsächliche Nutzung des Containers zu planen.
Wer Interesse hat, sich an der Planung zu beteiligen oder einfach neugierig und interessiert ist, ist herzlich eingeladen, sich unverbindlich bei den Koordinatorinnen für das Projekt zu melden: Christa Lehrke, Telefon 05138 61 64 14; Birte Meyer-Fricke, E-Mail birtemeyer@gmx.net; Kristina Haack, Telefon 01522 14 57 124.
Über die Landfrauen: Die Landfrauen sind politisch neutral und überkonfessionell; sie sprechen alle Frauen im ländlichen Raum an. Der Verband vereint die Interessen von Frauen und Familien aller Berufsgruppen und aller Generationen. Die Ortsvereine bieten Informationen, Geselligkeit, Bildung und Kultur.