Starke Resonanz auf CDU-Tauschbörse für aha-Restmüllsäcke in Sehnde

Überzählige Restmüllsäcke konnten beim Sehnder Herbstmarkt am Stand der CDU angegeben werden, die sie gegen eine kleine Spende an diejenigen wieder ausgab, die in diesem Jahr für ihren Müll doch noch mehr Volumenbedarf haben. (Foto: Walter Klinger)

Lüders: "Wir denken bereits über einen zweiten Termin nach"

SEHNDE (r/kl). Die CDU Sehnde hatte am vergangenen Sonntag eine Tauschbörse für Restmüllsäcke organisiert. Die Resonanz bei den Besuchern des Sehnder Herbstmarktes war überwältigend.
„Unser Stand war sehr gut besucht. Viele Bürger sind verärgert über das unflexible Gebührensystem. Gerade viele Ältere haben uns überzählige Rollen Restmüllsäcke gebracht, die sie dieses Jahr nicht mehr brauchen, aber aufgrund der Mindestabnahmemengen bezahlen müssen. Auf der anderen Seite waren gerade junge Familien dankbar, dass sie an unserem Stand gegen eine kleine Spende noch Müllsäcke bekommen konnten“, fasst der Sehnder CDU-Vorsitzende Jens Lüders zusammen. „Rund 120 Euro an Spenden für eine soziale Einrichtung in Sehnde sind dabei zusammen gekommen“.
„Es ist schon bezeichnend für dieses System, dass es bei ebay einen Schattenmarkt für aha-Restmüllsäcke gibt. Familien mit Kindern im Windelalter werden bereits auf offener Straße angesprochen, ob sie nicht Müllsäcke kaufen möchten. Das ist wie im Sozialismus, wo manches nur noch auf dem Schwarzmarkt zu bekommen ist“, ergänzt Almuth Gellermann.
Nach Einschätzung der CDU droht der nächste Ärger, wenn in 2015 die Restmüllabfuhr nur noch 14-täglich erfolgt. „Wo sollen die Bürger ihre Restmüllsäcke so lange lagern? Gerade in den Sommermonaten wird das zum Himmel stinken!“ kommentiert der CDU-Regionsabgeordnete Konrad Haarstrich. „Die Bürger sind an unseren Stand gekommen, um sich über dieses Gebührensystem zu beschweren, dabei war es die Rot-Grüne Mehrheit in der Regionsversammlung, die dieses System gegen den Willen der CDU durchgesetzt hat“.
Für die Sehnder CDU hat der Erfolg dieser Tauschbörse gezeigt, dass den Sehndern das Thema unter den Nägeln brennt. Es wurden mehrere Hundert Müllsäcke getauscht und viele Besucher sagten, sie hätten noch weitere Rollen von überzähligen Müllsäcken, die sie gern zur Verfügung stellen möchten. „Wir denken bereits über einen zweiten Termin für eine Tauschbörse nach“ so Jens Lüders.