Stabile Zahlen und sportliche Erfolge

Positive Bilanz in der TVE-Abteilung Leichtathletik

Sehnde (r/gg). Am Montag voriger Woche fand die Versammlung der TVE-Abteilung Leichtathletik statt. Michael Rust wurde für zwei Jahre als Abteilungsleiter einstimmig wiedergewählt. Zum Stellvertreter wurde erstmals Tobias Jungke gewählt, der damit Cornelia Raphael nach acht Jahren ablöst.
Vorab hatte Michael Rust eine positive Bilanz für das Jahr 2021 gezogen, denn es gibt eine stabile Zahl von 165 Mitgliedern, die auch durch die nun bereits zwei Jahre andauernde Corona-Situation kaum beeinträchtigt wurde. Als "besonders erfreulich" wertete Michael Rust die sportlichen Erfolge bei den Jugendlichen im abgelaufenen Jahr: Während die weibliche U14 als bestes Team im Kreis Hannover-Land den Kreispokal gewinnen konnte, überzeugten auch die Einzelleistungen. Neben insgesamt zehn Kreismeistertiteln hob Rust vor allem die Mannschaftsleistungen hervor. So lief die Sehnder vier Mal 75 Meter Staffel in der Altersklasse weiblich U14 die zweitschnellste Zeit in Niedersachsen und landete im Vierkampf als Mannschaft auf Platz fünf. Mit Jasmin Stelmaszyk wurde eine Sehnderin in der Altersklasse W12 sogar schnellste 75-Meter-Sprinterin in Niedersachsen.
Im Anschluss wagte der Abteilungsleiter einen Ausblick auf das Jahr 2022. Neben dem sportlich hohen Potenzial und der deutlichen Entspannung beim Trainingsbetrieb durch die zusätzlichen Hallenbelegungszeiten mit der Eröffnung des Sportzentrums Sehnde ist außerdem die Vorfreude auf mehrere Events groß: Für Sonntag, 3. Juli, organisiert die Abteilung den sogenannten Kila-Cup auf der Sportanlage am Trendelkamp für Kinder unter zehn Jahre. Darüber hinaus feiert der TVE Sehnde in diesem Jahr 90 Jahre Sportabzeichen und organisiert dafür einen Sportabzeichen-Tag für Familien. Außerdem sind viele weitere interne Veranstaltungen geplant.
„Neben der Vorfreude auf eine sportlich herausfordernde Saison und den neuen Trainingsbedingungen, freue ich mich ganz besonders, endlich wieder eine Reihe sozialer Aktivitäten gestalten zu können in diesem Jahr. Denn das ist es, was ein vitales Vereinsleben ausmacht“, sagte Michael Rust mit positivem Blick auf das Sportjahr 2022.