Sprechstunde am Telefon

Flexible Hilfe im Klinikum Wahrendorff

SEHNDE (r/gg). Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie baut das Klinikum Wahrendorff sein Hilfsangebot aus. Das neue Angebot richtet sich insbesondere an Menschen, die sich in der aktuellen Situation in seelischer Not befinden und auf der Suche nach einem Beratungs- oder Behandlungsangebot sind.
Das Klinikum Wahrendorff bietet angesichts dieser Situation ab sofort ein kostenfreies, telefonisches Beratungsangebot an. Anrufer haben dabei die Möglichkeit, mit erfahrenen Psychologen, Sozialpädagogen und Ärzten zunächst telefonisch Kontakt aufzunehmen, um eine Beratung oder Empfehlung zu einer möglicherweise sinnvollen therapeutischen Begleitung zu erhalten. Als Ergänzung wird es die Möglichkeit der optionalen Kontaktaufnahme über eine Videosprechstunde geben, mit der Möglichkeit die Menschen durch diese besonderen Krisenzeiten zu begleiten.
„Wir sind im therapeutischen Handeln kreativ und machen vieles möglich, um psychisch erkrankten Menschen Halt zu geben und Hilfesuchende in diesen verunsichernden Zeiten nicht allein zu lassen“, so Professor Marc Ziegenbein, Chefarzt und Ärztlicher Direktor am Klinikum Wahrendorff. „Die seelische Not vieler Menschen ist momentan groß. Ängste und Depressionen nehmen in Zeiten von sozialer Distanz oder gar Isolation, Bedrohungen in der Existenzsicherung sowie bei häuslicher Gewalt zu und können in persönliche Krisen führen.“ Das Angebot richtet sich nicht nur an Menschen mit psychischen Vorerkrankungen, sondern auch ausdrücklich an Menschen, die erstmalig eine psychische Krise erleben - egal ob jung oder alt. Erreichbar sind die Experten von Montag bis Donnerstag jeweils von 9 bis 16 Uhr und am Freitag von 9 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 0800 84 59 390.