Sport, Technik, Gesellschaft

Die Prüfungsteilnehmer der Jugendfeuerwehr lieferten gute Leistungen in Neustadt und erhielten die Leistungsspange. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

27 Sehnder erhalten Leistungsspange, breit gefächerte Prüfung

SEHNDE (r/gg). Die Leistungsspange, das höchste Jugendfeuerwehr-Abzeichen, erhielten nun 27 Sehnder Feuerwehrmitglieder nach erfolgreich absolviertem Lehrgang und Prüfung in Neustadt am Rübenberge. Insgesamt waren über 300 Jugendliche in 34 Gruppen aus der ganzen Region Hannover angetreten.
Um die Prüfung erfolgreich abzulegen, mussten die Jugendlichen verschiedene Disziplinen aus den Bereichen Sport und Feuerwehrtechnik erfüllen, die in den vergangenen sechs Wochen ausgiebig trainiert wurden. Staffellauf und Kugelstoßen gehörte ebenso dazu wie das Aufbauen eines Löschangriffs. Bei der sogenannten Schlauchschnelligkeitsübung, bei der insgesamt acht doppelt gerollte Schläuche hintereinander ausgerollt und anschließend von zwei Mitglieder zusammengekuppelt werden mussten, ging es natürlich gegen die Stoppuhr: Je weniger Zeit benötigt wird, desto mehr Punkte gibt es. Die letzte Disziplin, die die Teilnehmer erfüllen mussten, war das Beantworten von verschiedenen Fragen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie zum Beispiel Ausrüstung und Geräte, Unfallverhütung, sowie Gesellschafts- und Jugendpolitik. Zu all diesen Aufgaben wurde auch der Gesamteindruck der jeweiligen Gruppen bewertet, dabei wurde auf die persönliche Haltung, sowie auf ein geordnetes und geschlossenes Auftreten innerhalb der Gruppe geachtet.
Aus dem Stadtgebiet Sehnde waren in diesem Jahr drei Gruppen mit Jugendlichen aus den Orten Bilm, Bolzum/Wehmingen, Höver, Ilten, Müllingen-Wirringen, Rethmar und Sehnde angetreten. Außerdem nahmen weitere Mitglieder der Jugendfeuerwehren Kaltenweide (Stadt Langenhagen) und Kirchrode (Stadt Hannover) gemeinsam mit den Sehnder Gruppen an der Abnahme teil. Insgesamt erhielten 27 Jugendliche der Sehnder Gruppen die Leistungsspange, zwei Jugendliche erhielten eine Urkunde für die erneute Teilnahme, obwohl sie die Leistungsspange schon erworben haben. Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Ude, Fachbereichsleiter Wettbewerbe und stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart Ron Breitenherdt sowie die Jugendfeuerwehrwarte aus Kaltenweide und Kirchrode waren sehr zufrieden mit den Leistungen der Jugendlichen und der ausgezeichneten Zusammenarbeit in diesem Jahr - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benedikt Nolle.