SPD will fehlendes Krippenangebot für Höver und Bilm schnell beseitigen

Die SPD-Fraktion mit der zuständigen Fachbereichsleiterin der Stadtverwaltung, Monika Sommer (li.) an der Kindertagsstätte in Höver. (Foto: SPD Se/Dietrich Puhl)
SEHNDE (r/kl). Ihre jüngste Fraktionssitzung in Höver nutzte die Sehnder SPD-Ratsfraktion, um sich einen aktuellen Überblick über die Krippen- und Kindergartensituation im Ortsteil Höver zu verschaffen.
Derzeit besuchen 65 Kinder die Tagesstätte überwiegend aus Höver und Bilm. Alle verfügbaren Plätze sind belegt. Betreut werden die Kinder in drei Gruppen, berichtete die Fachbereichsleiterin Monika Sommer der SPD-Ratsfraktion. Es fehlen Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren, ein Be we gungsraum und ein se­parater Mitarbeiter- und Büroraum.
Eine altersübergreifende Gruppe wie in anderen Ortsteilen ist nach Feststellung der SPD-Fraktion für Höver keine Lösung, weil derzeit keine Plätze frei sind und die Gruppen in diesem Fall kleiner werden müssten.
Eine Lösung kann es in Höver nur geben, wenn eine neue Krippengruppe eingerichtet wird, so der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Toboldt. Ob eine Lösung in Gesprächen mit der Kirche gefunden werden kann, die im Gemeindehaus bereits zeitweise ein Raum zur Verfügung stellt oder mit dem Verein „Kinderinsel“, der einen Raum im Gemeindehaus nutzt, müsse die kommende Beratung zeigen.
Als weitere Alternative bleibe sonst nur ein Anbau übrig, über den aber auch mit der Kirche gesprochen werden muss, weil dazu voraussichtlich die Nutzung des Kirchengrundstückes erforderlich ist.
Der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Toboldt: „Die SPD-Fraktion hat den gemeinsamen Antrag der beiden SPD-Ortsratsfraktionen Höver und Bilm begrüßt und wird in den Haushaltsplanberatungen für 2011 beantragen, 50.000 Euro für die Planung zur Verfügung zu stellen.
Mit diesen Mitteln und der Restfinanzierung im Jahre 2012 kann gegebenenfalls auch ein Anbau erstellt werden, sollte in Gesprächen keine andere Lösung gefunden werden.
Zusätzlich muss dann eine Lösung für den Jugendraum gefunden werden, der in Höver durch die Nutzung als Kindergartenraum weggefallen ist.“