SoVD bietet eigene Beratung für Patienten

Ließ auch am Buffet keine Wünsche offen: Das Versorgungsteam des SoVD Sehnde mit (v.l.) Annelie Telch, Marieluise Meldau, Waltraud Meisel, Marlis Grimm und Renate Döring. (Foto: SoVD Se/Thomas)

Zukunft dieses Angebotes aber noch ungewiss

SEHNDE (r/kl). Sehr gut besucht war der jüngste Info-Nachmittag des Ortsverbandes Sehnde im Sozialverband Deutschland (SoVD). Zu Beginn stellte Vorsitzende Brigitte Thomas die Patientenberatung für Mitglieder vor.
Seit Jahresbeginn bietet der SoVD-Landesverband Niedersachsen diese Patientenberatung per Telefon und E-Mail an. Beraterin Elke Gravert steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 16.00 Uhr unter Telefon (0511) 7 01 48 73 zur Verfügung. Außerdem ist sie unter der E- Mailadresse elke.gravert@sovd-nds.de zur Verfügung.
Die Expertin unterstützt Hilfesuchende unter anderem bei Fragen zu Krankheiten, Kassenleistungen und Klinikadressen. Zuvor hat Gravert dies schon für die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) getan, deren hannoversche Beratungsstelle beim SoVD- Landesverband Niedersachsen angesiedelt war.
Seit vier Jahren hatte der Modellverbund UPD bundesweit kostenfrei zu allen Fragen rund um die Gesundheit beraten. Ende 2010 endete die Modellerprobung.
Mit der vor einigen Wochen beschlossenen gesetzlichen Regelung soll ein Angebot unabhängiger Patientenberatung dauerhaft allen Ratsuchenden zur Verfügung gestellt werden. Hierüber wird zurzeit durch Ausschreibungen entschieden, deren Ergebnis jedoch noch nicht feststeht.
Entsprechende Informationen werden dann auf der Homepage des SoVD Landesverbandes Niedersachsen (www.sovd-nds.de) abrufbar sein. Bis zum Neustart der UPD können sich SoVD-Mitglieder kostenlos bei Gravert beraten lassen.
Nach dieser Information wurde der karnevalistische Teil des Nachmittags eingeleitet. Ein lustiger Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.
Die Büttenrede „et Botterblömchen“ nahm so einiges aufs Korn, die Schlagworte des Jahres 2010 wie Wutbürger, Stuttgart 21, Gammelfleisch, Rinderwahn, Dioxinskandal und Alternativlos, das Unwort des Jahres sein. „Was heißt hier ,Alternativlos', da können wir nur lachen. Der SoVD-Ortsverband Sehnde ist denen nicht bekannt, die haben Ideen, ihr könnt es glauben, Monat für Monat neue Programme zu bestaunen.“
Weiter ging es mit Witzen und Vorträgen, die Bauchmuskeln wurden vom Lachen strapaziert. Für ein leckeres Abendessen sorgte das Versorgungsteam unter der Leitung von Annelie Telch. Mit den Worten „dieser Nachmittag war wieder Klasse“ wurde dieser fröhlich beendet.