Silberne Rübe vergeben

Würdigung des Ehrenamts: Werner Klose (von links), Bürgermeister Olaf Kruse, Horst Sielaff, Christiane Dröse, Jasmin Warnecke, Christian Bruns (ILE Integrationspreis) und Friedrich-Wilhelm Haarstrich vor dem Sehnder Rathaus. (Foto: Stadt Sehnde)
 
ILE-Ehrenamtspreis unter dem Titel „Interkultureller Dialog“, die Silberne Rübe. (Foto: Stadt Sehnde)

Bürgerschaftliches Engagement gewürdigt

Sehnde (r/gg). Nach den „Richtlinien zur Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt Sehnde“ werden jährlich Personen gewürdigt, die sich durch ihr ehrenamtliches Engagement besonders verdient gemacht haben.Diese Auszeichnung erfolgt üblicher Weise im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stadt Sehnde, der jedoch in diesem Jahr pandemiebedingt nicht durchgeführt werden konnte.
Am Mittwoch voriger Woche wurden nun im Ratssaal des Rathauses die Auszeichnungen zur Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements übergeben an: Jasmin Warnecke, an Christiane Dröse und Herr Friedrich-Wilhelm Haarstrich vom Verein "Aktiv Dabei Sein Hannover", Hans-Werner Klose und Horst Sielaff vom Vorstand der Siedlergemeinschaft Höver-Bilm-Ilten.
Verdienste von Jasmin Warnecke: Seit dem Beginn der Corona-Pandemie hat sie in ihrer Freizeit mit der Herstellung von Mund- und Nasenbedeckungen begonnen. Bis heute hat sie über 5.000 Stück produziert. Der Großteil der Masken ging an die Poststelle in Sehnde, wo diese gegen einen kleinen Spendenbeitrag erworben werden konnten. Ebenso wurde auch die AWO-Residenz Sehnde mit Mund-Nasen-Bedeckungen ausgestattet. Zum Teil wurden die selbstgenähten Masken an soziale Einrichtungen wie Pflegeheime und ambulante Dienste verschenkt. Der aus dem Spendenbeitrag für die Abgabe der Masken erzielte Betrag wurde von Jasmin Warnecke wiederum an verschiedene Organisationen weitergeleitet, darunter an die Sehnder Tafel.
Verdienste von Christiane Dröse sowie Friedrich-Wilhelm Haarstrich vom Verein "Aktiv Dabei Sein Hannover": Der Verein kümmert sich um die Belange Behinderter und deren Angehörige. Christiane Dröse und Friedrich-Wilhelm Haarstrich engagieren sich neben der Betreuung je eines Angehörigen. Sie gehören zu den Mitgründern einer neuen Sozialgenossenschaft, die ihre Aufgaben in der Region Hannover sieht und die von Sehnde aus Impulse setzen möchte. Dabei handelt es sich um ein von Mitgliedern gelenktes Wirtschaftsunternehmen ohne Gewinnerzielungsabsicht, das bei höchstem Mitgliedernutzen möglichst kostendeckend agiert mit dem Auftrag „Leistungen für Selbstbestimmung und Teilhabe entwickeln“. Friedrich-Wilhelm Haarstrich war zunächst für die Dauer der Aufbauarbeit hauptamtlicher Vorstand bei der "Aktiv Dabei Sein Dienstleistungen eG", später wurde er Vorstandsvorsitzender. Er organisiert und leitet das Team der Geschäftsstelle, entwickelt Projekte und Finanzpläne und erweitert das Netzwerk der gemeinnützigen Initiative. Er hält alle Fäden zusammen - und holt innovative Inklusionskonzepte nach Hannover.
Christiane Dröse hat zwei Selbsthilfevereine, die im Regelfall auf ihr eigenes Klientel schauen, für eine gemeinsame Arbeit sensibilisiert. Im Jahr 1999 hat sie zusammen mit ihrem Ehemann sowie weiteren Aktiven den Verein „Down-Syndrom Hannover“ gegründet.
Durch die damals hauptamtliche Beratungsstelle für Menschen mit Beeinträchtigungen und die sich in der Aufbauphase befindliche Sozialgenossenschaft ist Christiane Dröse im Jahr 2018 auf den Verein aufmerksam geworden. Seitdem arbeiten die beiden Vereine so viel wie möglich zusammen und entwickeln gemeinsame Projekte.
Verdienste von Hans-Werner Klose und Horst Sielaff, Vorstand der Siedlergemeinschaft Höver-Bilm-Ilten: Beide setzen sich als Interessenvertreter für Haus- und Wohnungseigentümer in allen Bereichen für die Belange der Eigentümer ein. Bereits seit über 15 Jahren ist Hans-Werner Klose im Vorstand der Siedlergemeinschaft Höver– Bilm– Ilten tätig. Bis Ende 2010 hat er das Amt des Kassenwartes übernommen. Seitdem ist er Erster Vorsitzender der Siedlergemeinschaft.
Horst Sielaff ist seit 1968 Mitglied in der Siedlergemeinschaft Höver- Bilm- Ilten. Als zweiter Vorsitzender ist er 26 Jahre in der Siedlergemeinschaft Höver-Bilm-Ilten im Verband Wohneigentum Niedersachsen aktiv. Mit der Organisation von Vorführungen von Obstbaumschnitten und Gartenanlageberatungen sowie mit der Planung und Durchführung von Fahrradtouren, Busfahrten, Grillfesten tragen Hans-Werner Klose und Horst Sielaff viel zu einem regen Vereinsleben bei.
Zusätzlich ist Hans-Werner Klose seit August 2010 als Schiedsperson für die Stadt Sehnde tätig. Seit September 2012 ist er weiterhin als Beisitzer für den Landgerichtsbezirk Hannover im Vorstand der Vereinigung der Schiedspersonen im Bezirk Bückeburg – Hannover eingesetzt.
Neben der Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements wurde der ILE-Ehrenamtspreis unter dem Titel „Interkultureller Dialog“ übergeben. Die Stadt Sehnde gehört mit ihren Nachbargemeinden Algermissen, Hohenhameln und Harsum zur ILEK-Börderegion. Im letzten Jahr schrieben die vier Gemeinden den ILE-Ehrenamtspreis unter dem Titel „Interkultureller Dialog“ aus. Es geht ihnen um die Wertschätzung eines offenen und kooperativen Miteinanders von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft. Daher würdigt der erstmalig ausgeschriebene Ehrenamtspreis Bürger, die mit ihrem Engagement ein Zeichen setzen, Offenheit für das Unbekannte zeigen, den interkulturellen Dialog fördern und neue Räume für einen Austausch schaffen. Sechs Bewerbungen gingen aus den vier ILE-Gemeinden ein. Alle Bewerber beeindruckten mit ihren kreativen Projektideen und der Begeisterung, mit der sie ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten ausüben. Letztendlich entschied sich die Jury für Christan Bruns aus Sehnde als Sieger des Ehrenamtspreises 2020. Sein Engagement ist vielfältig: Neben praktischer Hilfe etwa bei bürokratischen Angelegenheiten sowie der Job- und Wohnungssuche für Geflüchtete und Ayslbewerber, initiiert er verschiedene Projekte, wie beispielseweis die Einrichtung einer Begegnungs-Lounge und die Gründung eines Fußballteams. Gemeinsam mit seinem Team in der Initiative Lonea, der evangelischen Freikirche Sehnde, organisiert er Kinderfeste und Tier- und Gartenprojekte, die auf seinem Heimathof am Behmerothsfeld im Dorf Bilm stattfinden.
Bürgermeister Olaf Kruse, stellvertretend für die Bürgermeister der ILEK-Börderegion, gratulierte dem Preisträger im Rathaus. Als Zeichen der Anerkennung erhielt Christian Bruns den eigens für ILE-Ehrenamtspreis angefertigten Preis – die Silberne Rübe. Künstler des Klinikums Wahrendorff haben den Preis in Abstimmung mit den ILE-Kommunen entworfen.