Sehndes „Einzelhandes-Herz“ schlägt seit 125 Jahren …

Wär das nicht noch eine gute Idee?: Der kreative IGS-Vorsitzende Sven Embrechts (Mitte) entwickelte bereits beim Jubiläum des Modehauses Timme im Winter Ideen für die Aktionen zum 125-jährigen Bestehen der gesamten „Einkaufsmeile“ Mittelstraße, das Mitte September gefeiert werden soll. Die KundInnen können die Feierlichkeiten mit alten Fotos und Zeitzeugnissen unterstützen. (Foto: Archiv/Walter Klinger)

Zeitzeugnisse und Zukunftspläne für die „Einkaufsmeile“ Mittelstraße

SEHNDE. Ausnahmsweise einmal nicht die Leistungspalette eines einzelnen Handwerks- oder Dienstleistungsbetriebes, sondern die Attraktivität des „Herzens von Sehnde“ insgesamt steht im Mittelpunkt unserer heutigen „Service Sehnde“-Seite, denn die „Einkaufsmeile“ Mittelstraße feiert in diesem Jahr ihren 125. Geburtstag. Nachdem sie bereits bei der gelungenen Leistungsschau „Schaufenster Sehnde“ im Frühjahr im Stern Saal ihre aktuellen Sortimente und Geschäftsideen präsentiert haben, können Sehndes Handel und Gewerbe nun darüber hinaus am Wochenende Mitte September auch ihre Betriebsgeschichte darstellen. Die KundInnen selbst haben noch Gelegenheit, sich mit alten Fotos (auch auf Filmen oder DVD) seit den Anfängen der Hauptgeschäftsstraße zu beteiigen.
Im Mittelpunkt des verkaufsoffenen Sonntages „125 Jahre Mittelstraße“ am 18. September soll eine Fotocollage mit Zeitzeugnissen aus 125 Jahren Entwicklung im „Herzen von Sehnde“ stehen, die in den Geschäften und ihren Schaufenstern gezeigt werden. Natürlich wird es dabei auch etwas zu gewinnen geben.
Der Aufruf an die BürgerInnen, der Werbegemeinschaft „Interessengemeinschaft Sehnde (IGS)“ alte Fotos zur Verfügung zu stellen, die vom Kaufleute-Vorstand dann eingescannt oder kopiert werden, hat bislang zwar nur wenig Ergebnisse gezeitigt. Aber vielleicht bietet ja die Ferienzeit noch Muße zum Stöbern in alten Erinnerungsstücken. Angenommen werden sie von Günter Jacoby im Edeka-neukauf-Markt Sehnde (Mittelstraße) und im Apart-Hotel Sehnde (Lehrter Straße) von Sven Embrechts. Schon bald möchte der IGS-Vorstand die entsprechende Geschichts-Collage der Mittelstraße zusammenstellen, für welche übrigens auch das Sehnder Stadtarchiv sehr interessante Stücke bereit gestellt hat.
Flankieren wird diese Aktion eine Präsentation von Auto-Oldtimern aus verschiedenen Jahrzehnten, aber auch eine Erinnerung an die Anfänge des Hand-Werks in Zusammenarbeit mit dem hannoverschen Mittelalter-Gastzentrums„Excalibur“.
Die Rückbesinnung auf alte Zeiten ist aber nur ein Teil des momentanen IGS-Engagementes für die Mittelstraße. Mit der Stadt ist gerade eine Begleitung der Zukunftsentwicklung der „Einkaufsmeile“ durch Einzelhandels-Unternehmensberater vereinbart worden. Stadt und IGS werden das darin enthaltene Beratungsangebot für die ansässigen Einzelhändler und Gewerbetreibenden demnächst gemeinsam vorstellen.
Für den nach drei Jahren, wegen neuer Herausforderungen in dem von ihm geleiteten City-Hotelbetrieb, zum Jahreswechsel als 1. Vorsitzender der IGS ausscheidenden Sven Embrechts wird dies eine der letzten Aktionen unter seiner Federführung sein. Mit seinen Ideen wird Embrechts dem kreativen IGS-Vorstandsteam aber erhalten bleiben – und es KandidatInnen für seine Nachfolge entsprechend einfacher machen.
Eine kleine Sichtungsgruppe führt bereits erste Gespräche mit Geschäftsleuten (bevorzugter Ort: die angenehme Atmosphäre in der erlebenswerten neuen „Köpi-Lounge“ im Apart Hotel), aber BewerberInnen, die Spaß an der gestalterischen Aufgabe als Vorsitzende(r) der Sehnder Werbegemeinschaft haben, können sich auch selbst melden – Sven Embrechts gibt gern nähere Auskunft. Natürlich wird auch beim Jubliäm der Mittelstraße Gelegenheit zu Gespräch und Kontakten bestehen …