Schwerlaster stürzte ab

Der in die Böschung gerutschte Schwerlaster wurde von der Ortsfeuerwehr geborgen. (Foto: T. Herrmann)

38-jähriger Fahrer kam von der Fahrbahn ab

HÖVER (r/gg). Bei einem spektulären Verkehrsunfall mit einem Schwerlaster wurde am frühen Montagmorgen der Fahrer des LKW leicht verletzt. Der Lkw landete im Regenrückhaltebecken und musste aufwendig geborgen werden.
Gegen 8.45 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr zur Hannoverschen Straße, direkt am Feuerwehrhaus gerufen. Ein 40-Tonner-Sattelauflieger war von der Fahrbahn abgekommen, nachdem der Fahrer das Lenkrad verissen hatte. Der unbeladene LKW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Graben, wobei er zwei Verkehrsschilder und einen Baum umfuhr. Nachdem das Fahrzeug den Böschungsbereich niedergewalzt hatte kam der LKW im Wasser zum Stillstand. Glücklicherweise kippte das Fahrzeug nicht um. Der 38-jährige Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.
Um eine Ausbreitung von auslaufenden Betriebsmitteln zu verhindern, legten die Einsatzkräfte Ölschlengel aus. Durch die erforderliche Absicherung des Unfallorts und die Bergungsarbeiten kam es kurzfristig zur Vollsperrung der Hannoverschen Straße und dadurch zu Verkehrsbehinderungen. Nach der Bergung mussten die Einsatzkräfte kleinere Mengen von ausgelaufenen Betriebsstoffe auf der Fahrbahn abstreuen. Das verschmutze Wasser wird durch eine Fachfirma abgesaugt und entsorgt - so der Bericht von Feuerwehrsprecher Tim Herrmann.
Die Ortsfeuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften bis 12.15 Uhr im Einsatz.