Schützen hängen Jubiläumsscheiben der Feuerwehr auf

Nein, per Hand zu transportieren war der ihm bei der amerikanischen Versteigerung zugefallene Riesenkürbis auch von Feuerwehrmann Reinhard Haase nicht. Uwe Ahrens (vorn, 2.v.r.) und Thomas Schlimme (vorn, re.) hatten die 39-kg-Frucht im Kleingarten (groß)gezogen. (Foto: Walter Klinger)

Erneut ein geselliger Anlass auf dem Hof Falkenhagen in Sehnde

SEHNDE (r/kl). Die Sehnder Schützenschwestern und -brüder treffen sich am Samstag, 29. Oktober, ab 15.00 Uhr am Parkplatz der Friedrich-Ebert Straße, um die Jugendscheibe von Yannick Schnabel und Jubiäumsscheibe von Jürgen Falkenhagen aufzuhängen.
Die beiden Schützen hatten die anlässlich des 125-jährigen Feuerwehrjubiläums im September ausgelobten prächtigen Scheiben errungen.
Nach dem feierlichen Scheibenaufhängen geht es auf den Hof von Ortsbürgermeister Jürgen Falkenhagen, um den Tag gemütlich mit Bratwurst und kühlen Getränken ausklingen zu lassen.
Erst vor kurzem war der Hof Falkenhagen Kulisse für einen gut besuchten und mit 20 Anbietern große Auswahl von Spielzeug bis Handarbeiten bietenden Hofflohmarkt. Den Freunden des Sehnder Feuerwehrfahrzeuges auf der Insel Samos gingen dabei zwar schon am frühen Nachmittag die Bratwürstchen aus, doch trösteten das griechische Alfa-Bier, das für den Vereinsstand bei der Feier des Mittelstraßen-Jubiläums einen Tag zu spät angekommen war, und schnell zubereitete Bockwürstchen.
Den größten der von Thomas Schlimme und Uwe Ahrens im Kleingartenverein „Heimatfrieden“ gezogenen und für den guten Zweck gespendeten Kürbisse ersteigerte auf „amerikanische“ Art in Ein-Euro-Schritten Reinhard Haase von der Feuerwehr – in seinen just für mehr Bewegung angeschafften Fahrradanhänger passte die 39 Kilogramm schwere Gartenfrucht aber nicht – und wurde deshalb von Jürgen Falkenhagen frei Haus geliefert.