Schüler gestalten eigene Exponate

In der KGS haben Schüler die Ausstellung zum Gedenken der NS-Opfer erweitert. (Foto: KGS Sehnde)

Ausstellung zum Gedenken an die NS-Opfer

SEHNDE (r/gg). Frei wählbar ist an der KGS die Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft „Gedenktag“. „Schüler aus dieser Arbeitsgemeinschaft, aus den Jahrgängen neun und elf, haben im September die Gedenkstätte Auschwitz besucht“, erklärt KGS-Leiterin Sandra Heidrich. Sie freut sich, über die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema. Im Ergebnis ist eine Ausstellung zum Gedenken entstanden, die für KGS-Schüler des neunten Jahrgangs offen ist. Dabei wurden die Exponate von den Schülern in der Arbeitsgemeinschaft „Gedenktag“ selbst gestaltet, so der Hinweis von Sandra Heidrich. Breit gefächert seien die Schwerpunkte gewesen, darunter „Kunst im Konzentrationslager Auschwitz“, „Sonderkommandos“ oder „medizinischen Versuche“. „Schüler haben sich mit der Ideologie der Nationalsozialisten auseinandergesetzt. Eine Gruppe hat sich mit der eigenen Auseinandersetzung mit dem Ort und dem Gedenken beschäftigt“, erklärt die Schulleiterin.
Die KGS-Ausstellung wird fortgeführt, läuft nun schon in der vierten Auflage. Die Schüler der „AG Gedenktag“, aktuelle und ehemalige, begleiten ihre Mitschüler in der Ausstellung, erklären, teilen Erfahrungen und stehen bei Fragen bereit.