Schornstein in Brand geraten

Meterhohe Flammen schossen beim Eintreffen der Feuerwehr aus dem Schornstein. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert hohen Sachschaden

Ilten (r/bs). Am Dienstag, 2. Februar, kam es zu einem Schornsteinbrand in der Hindenburgstraße im Ortsteil Ilten. Die Feuerwehr verhinderte durch ihr schnelles Eingreifen hohen Sachschaden. Verletzt wurde niemand.
Der Notruf erreichte die Regionsleitstelle Hannover gegen 19.24 Uhr ein Notruf aus dem Sehnder Ortsteil Ilten. Mehrere Anwohner meldeten einen erheblichen Flammenschlag und Funkenflug aus dem Schornstein eines Wohnhauses an der Hindenburgstraße.
Aufgrund des Meldebildes wurden die Ortsfeuerwehr Ilten und Sehnde alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung für die kurz darauf eintreffenden Kräfte. Es schlugen teils mehrere Meter hohe Flammen aus dem Schornstein.
Umgehend wurde die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Sehnde in Stellung gebracht. Ein Trupp unter Atemschutz begann mit einem Schornsteinkehrgerät aus dem Korb der Drehleiter mit seinen Arbeiten.
Weitere Trupps kontrollierten parallel im Gebäude den Schornstein und die Feuerstätte mit Wärmebildkameras.
Durch den Einsatz des Kehrgerätes konnte der Schornsteinbrand eingedämmt und die Temperatur gesenkt werden. Das Kehrgut wurde durch die Feuerwehr aus dem Haus gebracht und dort abgelöscht. Durch diese Maßnahmen konnte ein umfangreicher Sachschaden verhindert werden.
Den Erfolg dieser Maßnahmen konnte der ebenfalls alarmierte Schornsteinfeger bestätigen. Somit war der Einsatz für die Stadtfeuerwehr nach etwa einer Stunde beendet.
Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Zur Ursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehren Ilten und Sehnde, der Rettungsdienst, die Polizei und ein Schornsteinfeger. Durch die Sperrung der Hindenburgstraße kam es zu kleineren Verkehrsbehinderungen.