Schneebruch an Bäumen hielt Sehnder Feuerwehren in Atem

Die Ortsfeuerwehr Müllingen im Einsatz auf dem Autobahnzubringer. (Foto: StFfw Se/Tim Herrmann)

Sehnder Ortswehren mussten auch Autobahnzubringer frei räumen

SEHNDE (r/kl). Im Bereich des Stadtgebietes Sehnde kam es über die Weihnachtsfeiertagen zu mehreren Feuerwehreinsätzen. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand geringer Sachschaden.
Am Donnerstag wurde die Ortsfeuerwehr Ilten auf die Bundesstraße 65 alarmiert. Im Bereich zwischen Ahlten und Ilten sollte ein Baum die Straße blockieren. Die Einsatzkräfte trafen auf einen großen abgebrochenen Ast. An der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass weitere große Äste drohten, abzubrechen. Mittels Einreißhaken wurde die Eislast von den Ästen entfernt.
Früh begannen die Einsätze an Heiligabend: Bereits gegen 06.20 Uhr führt ein umgestürzter Baum die Ortsfeuerwehr Müllingen auf die Autobahn 7. Im dortigen Zubringer auf die Autobahn 37 blockierte ein umgestürzter Baum eine Fahrspur.
Mit Einsatz einer Motorkettensäge wurde die Fahrbahn wieder freigeräumt.
Schon gegen 12.40 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Müllingen wieder alarmiert. Auf der Strecke Müllingen zum Tivoli (Bundesstraße 443) mussten etliche Bäume von der Schnee- und Eislast befreit werden. Die Äste ragten soweit in den Fahrbahnbereich hinein, dass eine Gefährdung von fahrenden Fahrzeugen bestand. Dieser Einsatz dauerte zweieinhalb Stunden.
Zwischenzeitlich musste die Ortsfeuerwehr Sehnde in der Nordstraße ebenfalls tätig werden. Auch dort hingen Äste in den Straßenbereich hinein.
Am ersten Weihnachtsfeiertag musste die Ortsfeuerwehr Sehnde zu einem Wasserschaden in die Teichstraße in Sehnde ausrücken. Mit drei Pumpen war ein Keller leer zu pumpen.