Schmierige Masse auf der Fahrbahn

Zur Sicherheit des Kraftverkehrs wurden die mit Öl verschmutzten Fahrbahnen von der Feuerwehr abgestreut. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Drei Ortsfeuerwehren im Einsatz

Müllingen (r/gg). Die Vorfälle mit Ölverschmutzungen auf Fahrbahnen reißt nicht ab. Am 5. März gegen 19.45 Uhr wurde der Regionsleitstelle zunächst eine Ölspur auf der Müllinger Straße gemeldet. Kurze Zeit später meldete die Polizei weitere Gefahrenstellen in benachbarten Ortschaften. Die Erkundung der wenig Minuten nach der Alarmierung vor Ort eingetroffenen Feuerwehr-Einsatzkräfte ergab, dass eine 200 Meter lange und 50 Zentimeter breite Ölspur, die teilweise extrem schmierig war, die Fahrbahn verunreinigt hatte. Der Gerätewagen Logistik aus Sehnde mit zusätzlichem Bindemittel wurde angefordert. Die Fahrbahn musste wegen der Reinigungsarbeiten einseitig gesperrt werden. Parallel zu der Meldung in Müllingen, gingen weitere Notrufe aus Höver, Bilm und Wassel ein. Hier wurde nach einer Erkundung durch Polizei und Feuerwehr, mit dem Baubetriebshof Sehnde abgesprochen, dass durch eine Fachfirma und dem Baubetriebshof die Fahrbahn gereinigt wird. Aufgrund der Gefahrenlage in der Ortschaft Wassel, musste die Ortsfeuerwehr hier die Kurvenbereiche reinigen. Durch die schmierige Masse war es extrem rutschig. Die Einsatzkräfte sicherten dort die Einsatzstelle ab und streuten Bindemittel auf die Fahrbahn. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Müllingen-Wirringen, Wassel und die Logistikgruppe der Ortsfeuerwehr Sehnde. Der Einsatz war gegen 23.30 Uhr für alle Einsatzkräfte beendet - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Karsten Gurkasch.