Sarah-Julia Dreßler gewinnt Regionalentscheid

Mia macht den Anfang: Souverän nimmt die Sechstklässlerin der KGS hinter dem Mikrofon im Selbstlernzentrum Platz, um als erste beim Regionalentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs zu starten. (Foto: Susanna Veenhuis)
 
Emilie Bolzek von der IGS Großburgwedel liest aus ihrem derzeitigen Lieblingsbuch „Krönchen, Chucks und sieben Zwerge“ gern ihrer Mutter vor; ihre Freundinnen Zoe (links) und Thea durften ganz offiziell als seelischer Beistand mit nach Sehnde fahren. (Foto: Susanna Veenhuis)

Börsenverein des Buchhandels lädt ein zum 60. Vorlesewettbewerb

SEHNDE (sv). Fast könnte man ein Streichholz auf den Boden fallen hören, so still ist es. Rund 50 Kinder und Erwachsene lauschen einem Mädchen, das ganz allein auf einem Podest eine Geschichte vorliest. „Die Saubande“ heißt das Buch von Autor Erwin Grosche, das Mia Bajorath als Wettbewerbs-Lektüre auserkoren hat, und aus dem sie nun einen Abschnitt ihrem Publikum präsentiert. Sie hat den undankbaren Part der Eröffnerin und muss als erste beim Regionalentscheid des bundesweiten 60. Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen antreten. Zwei Hürden hat sie immerhin schon überwunden: Zum einen ist sie die Beste ihrer Klasse, und auch den Schulentscheid hat sie für ihren Schulzweig an der Kooperativen Gesamtschule Sehnde (KGS) gewonnen. Auch ihre insgesamt 13 Konkurrenten konnten sich an ihren Schulen in Großburgwedel, Uetze, Burgwedel, Isernhagen, Lehrte, Burgdorf, Wedemark und Mellendorf durchsetzen. Nun dürfen sie einen Abschnitt aus einem Buch ihrer Wahl vortragen sowie einen unbekannten Text.
Unter den Zuschauern befindet sich eine fünfköpfige Jury aus Vertretern der Jugendpflege, Schule, des Buchhandels und der Lehrter Stadtbibliothek. Ihnen obliegt nach einem festgelegten Kriterienkatalog letztlich die Entscheidung, wer von den 14 Mädchen und Jungen die nächste Wettbewerbsebene, den Bezirksentscheid, erreicht.
Mia und ihre Schulkollegin Lara Jochim, ebenfalls KGS-Schulzweigbeste, sind neben Teilnehmerinnen quasi auch die Gastgeberinnen des Regionalentscheids, der schon zum zweiten Mal in ihrer Schule stattfindet. Das Selbstlernzentrum der KGS mit der kleinen Bühne und der ruhigen Atmosphäre bietet beste Voraussetzungen für die Veranstaltung. „Vielleicht können wie den Wettbewerb hier in Zukunft öfter veranstalten“, hofft Lehrer Christoph Töpperwien, der zusammen mit seiner Kollegin Julia Zeihe die Veranstaltung betreut.
Die Vorletzte, also die Dreizehnte auf der ausgelosten Vorlese-Liste, macht das Rennen für den Regionalentscheid „Hannover Land III“: Sarah-Julia Dreßler von der IGS Lehrte tritt demnächst in der Buchhandlung Decius gegen die Mitbewerber aus der Region Hannover an. Den zweiten und dritten Platz belegen Friederike Nerjes vom Gymnasium Lehrte und Arvid Humpert vom Gymnasium Mellendorf. „Der unbekannte Text stammt aus dem Buch 'Das Museum der sprechenden Tiere' von Helen Cooper, das bekommen auch sämtliche Teilnehmer geschenkt“, verriet Julia Zeihe.
1959 hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum ersten Mal zum Vorlesewettbewerb eingeladen; anlässlich des Jubiläums zum 60. Wettbewerb lädt der Börsenverein ehemalige Teilnehmer ein, sich unter der Mailadresse alumni@vorlesewettbewerb.de zu melden und eigene Erlebnisse zu berichten. Unter dem Motto „Lesen ist Kino im Kopf“ sind jedes Jahr alle Sechstklässler eingeladen, ihre Lieblingslektüre vorzustellen – zuerst in den Klassen, dann ihren Schulen und auf weiteren Ebenen bis hin zum Bundesentscheid in Berlin. Den 16 Landessiegern winkt ein dreitägiger Aufenthalt in Berlin mit der Teilnahme am Finale am 26. Juni beim rbb. Vielleicht ist Sarah-Julia Dreßler aus Lehrte ja dabei.