Sanierung des Sporthauses fertig

Vorstand des Schützenvereins (von links): Stefan Meyer, Gabi Sagebiel, Roland Saalow, Gudrun Galowy, Dietmar Müller, Cora Meyer, Anna-Lena Becker und Kerstin Lengwenat. (Foto: Privat)

Schützenverein setzt nächste Ziele

Haimar (r/gg). "Ein Dorf hält zusammen", so die Mitteilung des Schützenvereins zum realisierten Sanierungsprojekt. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit der letzten Jahre war es zu Schrumpfsetzungen des Bodens gekommen, sodass dem Schützenhaus und dem Sporthaus des TSV Germania Haimar-Dolgen der Einsturz drohte. Dank vieler privater Sponsoren sei die Sanierung bezahlbar geworden.
In Kooperation mit dem TSV Germania wurden Zuschüsse der Stadt Sehnde, des Ortsrats Haimar-Dolgen-Evern und desRegionssportbunds in Höhe von 70.000 Euro eingeworben. Das sanierte Vereinshaus steht bereits wieder zur Verfügung.
Inzwischen gab es beim Schützenverein im Rahmen der Jahresversammlung eine Vorstandswahl: Erster Vorsitzender Roland Saalow, zweiter Vorsitzender Dietmar Müller, Schießsportleiter Stefan Meyer, Jugendleiterin Cora Meyer, zweite Jugendleiterin Gudrun Galowy, Damenleiterin Kerstin Lengwenat, Kassenwartin Anna-Lena Becker und Schriftführerin Gabi Sagebiel.
Die nächsten Ziele sind bereits gesetzt: In der Winterpause soll die Digitalisierung der Schießstände umgesetzt werden, um so mit dem technischen Fortschritt mitzuhalten und zukünftig auch jüngeren Dorfbewohnern das Schießen mit dem Lichtpunktgewehr zu ermöglichen.