Saison auf dem Wasser beendet

Die lezte MBC-Impression des Jahres auf dem Wasser. (Foto: Herbert Petersen)

Letzte Fahrt der MBC-Boote, Fahnen niedergeholt

SEHNDE (r/gg). Mitglieder des Motorboot-Club-Sehnde (MBC) trafen sich, um die Saison offfiziell zu benden. Nach einer kurzen Ansprache des Vorsitzenden Jörg Wilken, in der er auch Gäste des Rudervereins Sehnde und der DLRG begrüssen durfte, wurden die Fahnen niedergeholt. Danach ging es auf die Boote und eine Ausfahrt auf dem Mittellandkanal zur Schleuse Bolzum folgte. Dort wartete bereits die Grillmannschaft bei bestem Wetter auf ihre Kundschaft. Nach Gesprächen rund um das Boot ging es dann wieder zurück in den Heimathafen an der Gretenberger Strasse, wo auch hier das gesellige Beisammensein fortgeführt wurde. Der MBC hat in dieser Saison 14 Anwärter, die sich um eine Aufnahme in den Club beworben haben. Das Interesse am Motorbootsport ist hoch. Teilnehmer der Bootsfahrschule haben inzwischen ihre Prüfung für den Sportbootführerschein See in der Theorie, Praxis und Knotenkunde absolviert.
Es folgte das sogenannte Ausbooten unter Zuhilfenahme eines mobilen Autokranes. Trotz der schon sehr erfahrenen Skipper erfordert diese Massnahme immer besondere Achtsamkeit und Vorsicht, damit keine Unfälle passieren. Stahlboote, die rund 3,5 Tonnen wiegen, wurden  aus dem Wasser gehoben udn zum Winterplatz des Clubs auf dem Vereinsgelände gehievt, um Frostschäden zu vermeiden. Voraussichtlich im April nächsten Jahres werden die Boote dann wieder in den Mittellandkanal gekrant.
Der MBC wird sich in den nächsten Monaten bereits intensiv mit der Vorbereitung der Jubiläumsveranstaltungen in 2020 beschäftigen: der Club hat 40 jähriges Bestehen, die Bootsfahrschule kann dann auf 30 Jahre zurückblicken - so der Bericht von MBC-Sprecher Herbert Petersen.