Rückschnitt der Bäume

Konsequenz nach Unfall

Bolzum (r/gg). Nachdem am Samstag eine Kopf-Pappel an der Straße Am Anger auf einen Kleintransporter gestürzt war, wurden die umliegenden Pappeln seitens der Stadtverwaltung einer eingehenden Untersuchung unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass bei einem Großteil der Pappeln die Bruchsicherheit nicht mehr gegeben war. Bei vielen alten Pappeln bestand die Gefahr, dass diese auch bei geringen Windstärken versagen und abbrechen. Es bestand Gefahr im Verzug. Zusätzlich erschwerend kam hinzu, dass die Bäume in unmittelbarer Nähe zu einer Gasleitung stehen. In solchen Situationen kann es dazu kommen, sollten die Bäume umstürzen, dass die Gasleitung mit den Wurzeln herausgerissen wird.
Um die Windlast zu reduzieren und somit die Bruchsicherheit und Verkehrssicherheit wiederherzustellen, wurden die Bäume vom Baubetriebshof der Stadt Sehnde stark beschnitten. Weitere Schnittmaßnahmen sollen im Herbst erfolgen. Jetzt erfolgte erst einmal ein Kronen-Schnitt, bei dem der komplette Austrieb entfernt wurde. Im Hinblick auf die angekündigten Gewitter mit starken Böen wurde entschieden die Maßnahmen sofort durchzuführen. Bei den Schnittmaßnahmen wurde darauf geachtet keine bewohnten Vogelnester oder andere Tierarten zu gefährden.