RGF-Ruderer aus Lehrte und Sehnde umrundeten 2014 einmal die Welt . . .

Ihre Bootstaufe empfingen die von Sponsoren finanzierten neuen Bootszweier "Mickefett" und "Klingebiel". (Foto: RGF)
Sehnde: Ruderverein für das Große Freie |

. . . wenn man ihre Ruderkilometer zusammenzählt

SEHNDE/LEHRTE (r/kl). Der Ruderverein für das Große Freie (RGF) kann auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück blicken. Wie der Vorsitzende Heinrich Matthies beim traditionellen "Anrudern" auf dem Vereinsgelände am Mitellandkanal in Sehnde bilanzierte, ist jedes Mitglied ist durchschnittlich über 300 Kilometer gerudert, so dass sinnbildlich einmal die Welt umrundet wurde.
Einige Sportler/innen wurden bereits bei der Sportlerehrung in Lehrte geehrt, die Ehrungen in Sehnde stehen noch aus. Hervorzuheben ist für die nun gestartete Rudersaison, das der kleine Verein an jedem Tag Aktivitäten für die Ruderer anbietet. Auch die Gymnasien Lehrte und Sehnde haben einen festen Platz im Trainingsablauf.
Nach den Grußworten und Wünschen des Sehnder Bürgermeisters Karl-Jürgen Lehrke wurden 29 Fahrtenabzeichen verliehen. In den verschiedenen Altersklassen, müssen bestimmte Kilometerzahlen geschafft werden. Das erreichten 20 Kinder und Jugendliche des Vereines und neun Erwachsene.
Ein besonderer Höhepunkt war die Taufe der beiden neu angeschafften Doppelzweier auf die Namen Mickefett und Klingebiel, die sich gut in die bestehende Wilhelm-Busch-Flotte einfügen. Die Taufen der Boote wurden von Vertretern der Sparkasse vorgenommen, die neben anderen Sponsoren die Anschaffung der Doppelzweier finanziell unterstützt hatten.
Den zahlreichen Gästen bot sich bei herrlichstem Wetter ein wunderschöner Blick auf den Kanal und die vorbeifahrende Booten der Wilhelm-Busch-Flotte.