"Relativ ruhiges Jahr in Rethmar"

Feuerwehr Rethmar: Stephan Digwa (hinten, von links), Erik Bertram, Matthias Jäntsch, Heinrich Hüsich, Felix Lesch, Dirk Sohnemann, Willi Feuerhahn, Diethelm Huch; Eric Pecher (mittlere Reihe von links), Max Digwa, Sarah Rebig, Matthias Digwa, Jannik Freitag, Laurent-Ole Jakuszeit, Jonas Bertram, Finn Georg Wilk, Niklas Weise, Lennart Hüsich, Lorenz Jux, Christian Huch, Jochen Köpfer; Lothar Adamowski (vorne, von links), Diana Gan, Nina Graumüller. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Versammlung der Ortsfeuerwehr zeigt gute Aufstellung

RETHMAR (r/gg). Ortsbrandmeister Max Digwa zeigte in der Jahresversammlung Mitte Januar solide Zahlen auf: 72 Aktive und 292 Mitglieder insgesamt. Dabei dankte er diesen für ihren stetigen Einsatz. Mit 24 Alarmierungen, die sich in 6 Brandeinsätze, zwei Brandsicherheitswachen, 10 technische Hilfeleistungen sowie vier Einsätze zur Unterstützung der Einsatzleitung und zwei Fehlalarme aufteilten, blieb das abgelaufene Einsatzjahr vergleichsweise ruhig.
Der Jugendfeuerwehrwart Jannik Freitag führt die Einsatzabteilung mit 26 Jugendlichen und achtköpfigem Betreuerteam, dass 65 Dienste mit 1500 Stunden Jugendarbeit durchgeführt hat. Beim Bundeswettkampf konnte der 1. und 2. Platz belegt werden. Auf dem Regionsentscheid erreichte man den 4. Platz von 51 gestarteten Gruppen aus der Region Hannover. Auf dem Bezirkswettbewerben hatte man leider viel Pech und erreichte nur den 21. Platz. Nicholas Berndt als stellv. Jugendfeuerwehrwart erhielt das Ehrenzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr.
Niklas Weise, Lennart Hüsich, Lorenz Jux, Eric Pecher, Nina Graumüller und Felix Lesch wurden vom Ortsbrandmeister zu Feuerwehrmännern/-frau ernannt. Stephan Digwa, Erik Bertram, Matthias Digwa und Jonas Bertram tragen fortan den Dienstgrad des Oberfeuerwehrmann.
Diana Gan, Laurent-Ole Jakuszeit und Sahra Rebig wurde zum Hauptfeuerwehrmann/-frau befördert. Jannig Freitag wurden vom Stadtbrandmeister Jochen Köpfer zum Löschmeister befördert.
Heinrich Hüsich und Dirk Sohnemann erhielten das niedersächsische Ehrenzeichen für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft. Lother Adamowski erhielt für 40-jährige förderne Mitgliedschaft eine Urkunde und Matthias Jäntsch für 25-jährige Mitgliedschaft. Für 40-jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband wurde Willi Feuerhahn geehrt.
Bürgermeister Olaf Kruse, der die Grüße und den Dank von Rat und Verwaltung überbrachte, lobte ebenfalls die gute Arbeit der Ortsfeuerwehr. Bei seinen Worten an die Versammlung sprach er die aktuelle Lage in der Gesellschaft an, die stetig ungehaltener und hektischer wird. „In der Feuerwehr, wie auch in anderen Vereinen, weiß man eine Gemeinschaft zu finden! „Die Feuerwehr leistet einen großen Beitrag zum Vertrauen in die Gesellschaft“ lobte Olaf Kruse die Arbeit der Feuerwehren. „Macht weiter so, wir brauchen Euch“, forderte der Ortsbürgermeister Matthias Jäntsch Mitglieder der Feuerwehr Rethmar auf - so der Bericht vn Feuerwehr-Sprecher Tim Herrmann.