Rechtliche Weisung möglich

Schiedsleute nehmen Arbeit auf

Sehnde (r/gg). Zwei neue Schiedleute haben ihren ehrenamtlichen Dienst aufgenommen: im Schiedsbezirk III (Dolgen, Evern, Haimar und Rethmar) Heike Huth aus Rethmar und im Schiedsbezirk IV (Gretenberg, Klein Lobke und Sehnde) Hartmut Pick aus Sehnde. Nicole Barnstorf aus Gretenberg steht demnächst für den Bezirk II (Bolzum, Müllingen, Wirringen, Wassel, Wehmingen) zur Verfügung. Werner Klose aus Höver betreut weiterhin den Schiedsbezirk I (Bilm, Höver und Ilten).
Die Schiedsleute haben die Aufgabe, eine gütliche Einigung bei streitigen Rechts-angelegenheiten zu erreichen. Während und außerhalb der Schlichtungsverhandlung ist der Schiedsmann oder die Schiedsfrau stets unparteiisch und verschwiegen. Sie sind keine Schiedsrichter. Vielmehr wirken sie darauf hin, dass die streitenden Parteien zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung finden. Nach dem Motto: Bei einem Streit muss es keine Sieger und Verlierer geben.
Das ist ein großer Vorteil des Schlichtungsverfahrens gegenüber einem Gerichtsurteil. Zudem ist das Verfahren kostengünstig und meist innerhalb weniger Wochen abgeschlossen. Kommt es zum Vergleich, ist dieser 30 Jahre lang rechtsgültig. Der Vergleich vor einem Schiedsamt ist vollstreckbar wie ein Urteil, beruht aber eben nicht auf der Entscheidung eines Richters, sondern auf einer Vereinbarung zwischen den Parteien, der beide Seiten zugestimmt haben.
Bestimmte zivilrechtliche Klagen, beispielsweise im Nachbarrecht oder bei leichten Straftaten, sind erst zulässig, wenn es den Parteien nicht gelungen ist, ihre Streitigkeiten einvernehmlich beizulegen. Aber auch andere Auseinandersetzungen die sich aus dem täglichen Leben ergeben, können vorgetragen werden.
Werner Klose, seit mehr als elf Jahren Schiedsmann in Sehnde, hat nicht nur bei der Schlichtung eine hohe Erfolgsquote aufzuweisen. Nach so manchem Gespräch mit ihm hat sich ein Verfahren schon im Vorfeld erübrigt. Auch wird sein Engagement bei der Mitarbeit im Vorstand der Schiedsamtsvereinigung Hannover Bückeburg geschätzt.
Heike Huth war viele Jahre in der Informationstechnologie einer Landesbank im Management tätig. Jetzt arbeitet sie unabhängig als Business Coach und begleitet Menschen in ihren Veränderungsprozessen.
Nicole Barnstorf hat inzwischen ihre Passion zum Beruf gemacht und einen Pferdehof mit aufgebaut. Dort hat sie wie sie sagt besondere Freude daran, dass Menschen sich im Umgang mit Tieren ihr eigenes Verhalten bewusster machen und auch in andere Lebensbereiche übertragen können. Davor war sie in der Erwachsenenbildung tätig und hat Deutschkurse für ausländische Studenten, Asylbewerber und Spätaussiedler gegeben. Ein wesentlicher Aspekt dabei war es, die durch unterschiedliche Kulturen geprägten Menschen miteinander in das Gespräch zu bringen.
Hartmut Pick hat beruflich viele Jahre politiknah auf Landes- und Bundesebene gearbeitet und ist seit mehr als 20 Jahren in einer energiewirtschaftlichen Industriebranche tätig. Er engagiert sich auch mit seinem neuen Ehrenamt weiterhin in der Sehnder Kommunalpolitik.