Präsentation der Großmodelle

Straßenbahnen im Modell 1:22,5 sind in Wehmingen zu sehen. (Foto: Straßenbahn-Museum)

Besuchertag im Straßenbahn-Museum

Wehmingen (r/gg).
Die Corona-Maßnahmen schränken die Attraktionen im Hannoverschen Straßenbahn-Museum weiterhin ein: der Fahrsimulator und die Kinderbahn sind nicht nutzbar. Der Fahrbetrieb mit den historischen Wagen findet jedoch statt. Am Sonntag, 19. Juli, von 11 bis 17 Uhr geht es aber auch "eine Nummer kleiner", so die Ankündigung von Bodo Krüger vom Verein Straßenbahnm-Museum. Zur Präsentation der Großmodell-Straßenbahnanlage im Format 1:22,5. Diese befindet sich im Besitz privater Modellbahnfreunde und kann an einigen Tagen im Jahr besichtigt werden. Bodo Krüger erklärt: "Der Aufbau von Straßenbahn-Modellanlagen dieses Formats erfordert neben dem erforderlichen Platz viel Enthusiasmus und Akribie, denn hier gibt es praktisch nichts von der Stange. Die Modellgestaltung muss in Eigenregie erfolgen, und das ganze Jahr hindurch wird dann auch fleißig daran gearbeitet. Die Großmodelle sind bis zu einem Meter lang, perfekt verarbeitet und so vom Original fast nicht zu unterscheiden."
Die gezeigte Modulanlage verfügt bei einer Größe von mehr als 200 Quadratmeter, über 160 Meter Gleislänge mit rund 50 Weichen. Theoretisch können bis zu 100 Züge zeitgleich und dank modernster digitaler Steuerung auch unabhängig voneinander betrieben werden. Das Team vom museumseigenen Café Hohenfels bietet Besuchern Speisen und Getränke im Außenbereich an.
Weitere Informationen, auch zu den Eintrittspreisen, gibt es auf der Internetseite www.tram-museum.de.