Postkarten und Blumen gegen Gewalt an Frauen

Wann? 25.11.2010

Wo? Fleischerei Hanke Ilten, Am Park 55, 31319 Sehnde DEauf Karte anzeigen
Die Mitglieder des Sehnder Arbeitskreises „Häusliche Gewalt“ (v.l.) Birgit Luck, Angelika Mattejiet-Frühberg, Anke Ahlswede, Ulrike Zellerhoff und Manfred Otto, wollen ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen setzen. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)
Sehnde: Fleischerei Hanke Ilten |

Donnerstag Aktion des Sehnder Arbeitskreises gegen häusliche Gewalt

SEHNDE/ILTEN (r/dik). Nicht wundern sollten sich FußgängerInnen in Sehnde, wenn ihnen am Donnerstag, 25. November, eine bunte Blume und eine Postkarte überreicht werden. Es geht dabei um eine weltweite Aktion an dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“. An diesem Tag beteiligt sich auch der Präventionsrat der Stadt Sehnde jedes Jahr mit Aktionen.
Auf der Rückseite der Postkarte mit der provokanten Aufschrift „Gewaltfrei“ finden sich, neben einer kurzen Definition von Gewalt (in deutscher, russischer und türkischer Sprache), regionale Notruf- und Beratungsnummern. Betroffene können sich so kostenfrei und auf Wunsch anonym Hilfe holen. So soll auch das Bewusstsein dafür geweckt werden, dass schnelle Hilfe möglich ist.
Unterstützt wird das Projekt vom Fleischereifachbetrieb Hanke in Ilten, Am Park 55 (im Einkaufszentrum an der B 65). Den ganzen Tag über wird hier ein Aktionsteam die Postkarten verteilen. Zusätzlich wird anlässlich dieses Tages vor dem Rathaus eine Fahne mit dem Slogan „Frei leben“ gehisst.
Für Frauen ist die Gefahr, Opfer häuslicher Gewalt zu werden, höher als das Risiko von Krebs und Verkehrsunfällen insgesamt betroffen zu sein. Die Wahrscheinlichkeit von einem nahen Angehörigen Gewalt zu erfahren, ist um vieles größer als von einem Fremden tätlich angegriffen zu werden. Und zwar völlig unabhängig von Alter, Religionszugehörigkeit, Bildung und Einkommen.
In Sehnde kam es im gesamten Jahr 2009 zu 44 polizeilichen Einsätzen bei häuslicher Gewalt, Allein von Januar bis November 2010 mussten Polizeibeamte schon zu 45 Einsätzen dieser Art in Sehnde ausrücken.
Die Dunkelziffer der nicht angezeigten häuslichen Gewaltdelikte ist jedoch groß. In Deutschland ist oder war, so eine Studie des Bundesministeriums, schon jede vierte Frau Opfer von häuslicher Gewalt im Laufe ihres Lebens.
Interessierte, die sich vorstellen können, ehrenamtlich im Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des Präventionsrats der Stadt Sehnde mitzuarbeiten, sind herzlich willkommen. Fragen hierzu beantwortet die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sehnde, Jennifer Glandorf, unter der Telefonnummer (05138) 707 224 oder per mail. Die e-mail Adresse lautet jennifer.glandorf@sehnde.de.
Am „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ (25. November) werden vom Sehnder Präventionsrat mehrsprachige Postkarten mit wichtigen Telefonnummern für in Not geratene Frauen verteilt.